Wie sicher ist die Lehrer- und Schülerplattform scook?

Bei der Entwicklung und dem Betrieb von scook wurden und werden alle erdenklichen Maßnahmen umgesetzt, die die Sicherheit der Daten von Schülern und Lehrern gewährleisten.

  • Ja, sowohl die allgemeinen gesetzlichen Vorgaben aus Bundesdatenschutzgesetz und Telemediengesetz wie auch die landesspezifischen Vorgaben der Landesdatenschutzgesetze und jeweiligen Schulgesetze der Länder werden eingehalten.
  • scook erfüllt die Anforderungen der Entschließung der Nationalen Datenschutzkonferenz zum Einsatz von Lernplattformen sowie die Anforderungen der Datenschutz-Aufsichtsbehörde in Bayern. Siehe hierzu Datenschutz und Sicherheit von scook in der Schule:

  • Sicherer Serverstandort: die Daten werden auf eigenen Servern des Cornelsen Verlags in Berlin gespeichert.

  • Kurzfassung: Bei Nutzung von „Diagnose und Fördern“ verwendet die Schule scook als sogenannte Lernplattform. Zur Nutzung von Lernplattformen müssen Schulen eine „Vereinbarung zur Auftragsdatenverarbeitung“ mit Cornelsen abschließen, da Cornelsen hier nur im Auftrag der Schule Daten speichern darf.
    Die Anforderungen und Voraussetzungen, unter denen scook in der Schule eingesetzt werden kann sowie alle notwendigen Formulare finden Sie hier:

  • Lange Antwort, speziell für Bayern: „Diagnose und Fördern“ (school.scook) erfüllt die Anforderungen der Datenschützer im Allgemeinen, aber auch die „Hinweise zum Vollzug der datenschutzrechtlichen Bestimmungen für Schulen“ des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus im Besonderen. Dort wird (in Ziffer 4) erläutert, unter welchen Voraussetzungen entsprechende Schülerdaten an (private) Dritte zur Verarbeitung gegeben werden dürfen. Es wird explizit auf die sogenannte „Auftragsdatenverarbeitung“ abgezielt, bei der das Unternehmen (in unserem Fall Cornelsen) nur die Rolle des technischen Dienstleisters hat, die Schule jedoch immer „Herr der Daten“ bleibt. Gefordert werden dabei der Abschluss eines formalen Vertrages zur Auftragsdatenverarbeitung („ADV-Vertrag“) sowie der Nachweis geeigneter technisch-organisatorischer Maßnahmen zur Sicherheit der Daten beim Auftragnehmer.
    Alle diese Forderungen erfüllen wir bei school.scook. Das Vorgehen zum Abschluss der ADV-Verträge ist Standard. Die technische Sicherheit dokumentieren wir an diversen Stellen; einmal jährlich lassen wir scook durch einen unabhängigen Dienstleister überprüfen (durch sogenannte Penetrations-Tests).

  • Ja, die Nutzung der E-Books ist entsprechend der datenschutzrechtlichen Bestimmungen Bayerns möglich.

  • Auf scook gibt es einen gesonderten Datenschutzbereich. Dort finden Lehrer, Schüler und Eltern alle relevanten Informationen zum Thema Datenschutz im Rahmen der Arbeit mit scook. Zudem stellen wir Muster, Vorlagen und Downloads zur Verfügung.