1. Cornlesen Verlag
  2. Digitale Medien
  3. Online-Diagnose
  4. Finanzierungsprogramme Bundesländer
Bild: Cornelsen/Rosendahl Berlin - Agentur für Markendesign

Finanzierungsprogramme für Ihr Bundesland 

Aufholen nach Corona – Aktionsprogramm der Bundesregierung 

Die digitale Anwendung „Diagnose und Fördern“ kann aus dem Schulbudget Ihrer Schule finanziert werden. Es gibt aber auch noch andere Möglichkeiten, über die wir Sie informieren möchten.  

So unterstützt die Bundesregierung auch in diesem Jahr mit dem Aktionsprogramm „Aufholen nach Corona“ in Höhe von zwei Milliarden Euro Kinder und Jugendliche in der Corona-Pandemie. Ziel ist insbesondere, Lernrückstände abzubauen, die frühkindliche Bildung zu stärken sowie Ferienfreizeiten und außerschulische Angebote zu fördern.

Hier finden Sie Informationen für Ihr Bundesland 

Gibt es in Baden-Württemberg ein Aktionsprogramm der Bundesregierung zum Thema „Aufholen nach Corona“? 

Ja. Die Bund-Länder-Vereinbarung zum Aktionsprogramm "Aufholen nach Corona“ enthält die wesentlichen Eckpunkte für die Ausgestaltung des Programms. Die Bundesländer konnten bei der Umsetzung des Programms individuelle Schwerpunkte setzen. 

Daher trägt das Aktionsprogramm je nach Bundesland einen anderen Namen. Das Baden-Württembergische Landesprogramm zur Unterstützung der Schulen bei der Bewältigung der Corona-Krise heißt "Lernen mit Rückenwind". 
 

Ist die Finanzierung von „Diagnose und Fördern“ über das Aktionsprogramm „Lernen mit Rückenwind“ möglich? 

Ja. Im Programm "Lernen mit Rückenwind" können Schulen in Baden-Württemberg im Schuljahr 2022/2023 bis zu 25 % des zur Verfügung stehenden Budgets für Sachkosten ausgeben. Hierunter fallen bspw. Lern- und Diagnosematerialien (auch in digitalen Formaten) für die Förderung von coronabedingten Nachholbedarfen. 

Mit Diagnose und Fördern für Deutsch, Mathe, Englisch und Französisch erheben Sie den Lernstand Ihrer Schülerinnen und Schüler und fördern diese individuell, selbstverständlich auch zum Abbau Corona bedingter Lernrückstände.  

Somit darf Ihre Schule Diagnose und Fördern über das Programm „Lernen mit Rückenwind“ noch bis Ende 2022 finanzieren. Bitte wenden Sie sich an Ihre Schulleitung. 
 

Bis wann ist die Finanzierung von „Diagnose und Fördern“ über das Aktionsprogramm „Lernen mit Rückenwind“ möglich? 

Das Aktionsprogramm „Lernen mit Rückenwind“ gilt nur noch bis Ende 2022. Sichern Sie sich jetzt die Fördermittel zur Anschaffung von „Diagnose und Fördern“ und profitieren Sie von unserer Sonderaktion bei den Schullizenzen für 1 Jahr oder für 3 Jahre. 
 

Ist die Finanzierung von „Diagnose und Fördern“ auch über andere Budgets möglich? 

Ja. Digitale Produkte können grundsätzlich auch über das Schulbudget finanziert werden.  

Das Land Berlin hat für das Schuljahr 2022/23 eine Landeslizenz für die Cornelsen Lernplattform „Diagnose und Fördern“ erworben. Das Angebot steht den Schulen für die Jahrgänge 5-10 für folgende Fächer kostenfrei zur Verfügung: Deutsch, Mathematik, Englisch und Französisch. 

Sie möchten „Diagnose und Fördern“ an Ihrer Schule nutzen? 

Melden Sie sich im Berliner Schulportal an. Dort ist Diagnose und Fördern ab Oktober 2022 freigeschaltet. 

Gibt es in Hessen ein Aktionsprogramm der Bundesregierung zum Thema „Aufholen nach Corona“? 

Ja. Die Bund-Länder-Vereinbarung zum Aktionsprogramm "Aufholen nach Corona“ enthält die wesentlichen Eckpunkte für die Ausgestaltung des Programms. Die Bundesländer konnten bei der Umsetzung des Programms individuelle Schwerpunkte setzen. 

Daher trägt das Aktionsprogramm je nach Bundesland einen anderen Namen. Das Hessische Landesprogramm zur Unterstützung der Schulen bei der Bewältigung der Corona-Krise heißt Löwenstark – der Bildungs­KICK“. 
 

Ist die Finanzierung von „Diagnose und Fördern“ über das Aktionsprogramm „Löwenstark“ möglich? 

Ja. Im Programm "Löwenstark" können Schulen in Hessen auch im Schuljahr 2022/2023  zusätzliche Lernmittel (digitale Schulbücher, Erwerb von Lizenzen, Material für Förderkurse analog und digital) zur Kompensation coronabedingter Lernrückstände und Förderung von Schülerinnen und Schülern anschaffen. Somit darf Ihre Schule „Diagnose und Fördern“ über das Programm „Löwenstark“ noch bis Ende 2022 finanzieren. Bitte wenden Sie sich an Ihre Schulleitung. 
 

Bis wann ist die Finanzierung von „Diagnose und Fördern“ über das Aktionsprogramm „Löwenstark“ möglich? 

Das Aktionsprogramm „Löwenstark“ gilt nur noch bis Ende 2022. Sichern Sie sich jetzt die Fördermittel zur Anschaffung von „Diagnose und Fördern“ und profitieren Sie von unserer Sonderaktion bei den Schullizenzen für 1 Jahr oder für 3 Jahre.
 

Ist die Finanzierung von „Diagnose und Fördern“ auch über andere Budgets möglich? 

Ja. Digitale Produkte können grundsätzlich auch über das Schulbudget finanziert werden.  

Gibt es in Niedersachsen ein Aktionsprogramm der Bundesregierung zum Thema „Aufholen nach Corona“?

Ja. Die Bund-Länder-Vereinbarung zum Aktionsprogramm „Aufholen nach Corona“ enthält die wesentlichen Eckpunkte für die Ausgestaltung des Programms. Die Bundesländer konnten bei der Umsetzung des Programms individuelle Schwerpunkte setzen.

Daher trägt das Aktionsprogramm je nach Bundesland einen anderen Namen. Das niedersächsische Landesprogramm zur Unterstützung der Schulen bei der Bewältigung der Corona-Krise heißt Startklar in die Zukunft“.
 

Ist die Finanzierung von „Diagnose und Fördern“ über das Aktionsprogramm „Startklar in die Zukunft“ möglich?

Ja. Im Programm „Startklar in die Zukunft " können Schulen in Niedersachsen auch im Schuljahr 2022/2023 Mittel des Sonderbudgets für die Anschaffung von didaktischen Unterrichtsmaterialien zur Bewältigung der Auswirkungen der Corona-Pandemie, z. B. Lernmittel, befristete Lizenzen für Lernprogramme oder Diagnosetools (keine schülereigenen Materialien wie Arbeitshefte) verwendet werden. Somit darf Ihre Schule „Diagnose und Fördern“ über das Programm „Startklar in die Zukunft“ noch bis Ende 2022 finanzieren. Bitte wenden Sie sich an Ihre Schulleitung.
 

Bis wann ist die Finanzierung von „Diagnose und Fördern“ über das Aktionsprogramm „Startklar in die Zukunft“ möglich?

Das Aktionsprogramm „Startklar in die Zukunft“ gilt nur noch bis Ende 2022. Sichern Sie sich jetzt die Fördermittel zur Anschaffung von „Diagnose und Fördern“ und profitieren Sie von unserer Sonderaktion bei den Schullizenzen für 1 Jahr oder für 3 Jahre.
 

Wo finde ich weitere Informationen?

Hinweise zum Sonderbudget
 

Ist die Finanzierung von „Diagnose und Fördern“ auch über andere Budgets möglich?

Ja. Digitale Produkte können grundsätzlich auch über das Schulbudget finanziert werden.

Gibt es in Nordrhein-Westfalen ein Aktionsprogramm der Bundesregierung zum Thema „Aufholen nach Corona“?

Ja. Die Bund-Länder-Vereinbarung zum Aktionsprogramm „Aufholen nach Corona“ enthält die wesentlichen Eckpunkte für die Ausgestaltung des Programms. Die Bundesländer konnten bei der Umsetzung des Programms individuelle Schwerpunkte setzen.

Daher trägt das Aktionsprogramm je nach Bundesland einen anderen Namen. Das Landesprogramm in Nordrhein-Westfalen zur Unterstützung der Schulen bei der Bewältigung der Corona-Krise heißt Ankommen und Aufholen“.
 

Ist die Finanzierung von „Diagnose und Fördern“ über das Aktionsprogramm „Ankommen und Aufholen“ möglich?

Ja. Im Programm „Ankommen und Aufholen“ werden den Schulen mindestens 30 Prozent der Gesamtfördersumme unmittelbar zur Verfügung gestellt, um schulbezogene Maßnahmen zur Beseitigung der pandemiebedingten Defizite umzusetzen. Beispiele hierfür können sein: der Kauf von Lizenzen für digitale Förderprogramme. Somit darf Ihre Schule „Diagnose und Fördern“ über das Programm „Ankommen und Aufholen“ finanzieren. Bitte wenden Sie sich an Ihre Schulleitung.
 

Bis wann ist die Finanzierung von „Diagnose und Fördern“ über das Aktionsprogramm „Ankommen und Aufholen“ möglich?

Die Landesregierung in NRW hat eine Verlängerung des Programms „Ankommen und Aufholen“ bis zum Ende der Sommerferien 2023 beschlossen. Dazu sollen 2023 zusätzliche Mittel aus dem Landeshaushalt zur Verfügung gestellt werden. 

Sichern Sie sich jetzt die Fördermittel zur Anschaffung von „Diagnose und Fördern“ und profitieren Sie von unserer Sonderaktion bei den Schullizenzen für 1 Jahr oder für 3 Jahre.
 

Wo finde ich weitere Informationen?

Maßnahme „Extra-Geld“ im Rahmen des Programms „Ankommen und Aufholen“
 

Ist die Finanzierung von „Diagnose und Fördern“ auch über andere Budgets möglich?

Ja. Digitale Produkte können grundsätzlich auch über das Schulbudget finanziert werden.

Das Saarland stellt im Schuljahr 2022/23 im Rahmen einer Landeslizenz allen weiterführenden Schulen des Saarlandes die Cornelsen-Lernplattform „Diagnose und Fördern“ kostenlos zur Verfügung. Das Angebot umfasst die Jahrgänge 5-10 für die Fächer Deutsch, Mathematik, Englisch und Französisch.

Sie möchten „Diagnose und Fördern“ an Ihrer Schule im Saarland nutzen? 

Greifen Sie einfach direkt über die Online-Schule Saarland zu. Dort ist Diagnose und Fördern bereits für Sie freigeschaltet. Nähere Infos erhalten Sie hier: Diagnose und Fördern - Online-Schule Saarland 

Gibt es in Sachsen ein Aktionsprogramm der Bundesregierung zum Thema „Aufholen nach Corona“? 

Ja. Die Bund-Länder-Vereinbarung zum Aktionsprogramm "Aufholen nach Corona“ enthält die wesentlichen Eckpunkte für die Ausgestaltung des Programms. Die Bundesländer konnten bei der Umsetzung des Programms individuelle Schwerpunkte setzen. 

Daher trägt das Aktionsprogramm je nach Bundesland einen anderen Namen. Das Landesprogramm in Sachsen zur Unterstützung der Schulen bei der Bewältigung der Corona-Krise heißt „Aufholen nach Corona“. 

Ist die Finanzierung von „Diagnose und Fördern“ über das Aktionsprogramm „Aufholen nach Corona“ möglich? 

Ja. Eine Finanzierung der Cornelsen Lernplattform „Diagnose und Fördern“ ist über das Programm „Aufholen nach Corona " möglich. Somit darf Ihre Schule „Diagnose und Fördern“ über das Programm „Aufholen nach Corona“ finanzieren. Bitte wenden Sie sich an Ihre Schulleitung. 

Bis wann ist die Finanzierung von „Diagnose und Fördern“ über das Aktionsprogramm „Aufholen nach Corona“ möglich? 

Das sächsische Aktionsprogramm „Aufholen nach Corona“ gilt bis 31.07.2023. Sichern Sie sich jetzt die Fördermittel zur Anschaffung von „Diagnose und Fördern“ und profitieren Sie im Jahr 2022 von unserer Sonderaktion bei den Schullizenzen für 1 Jahr oder für 3 Jahre. 

Wo finde ich weitere Informationen? 

Aufholen nach Corona 

Gibt es in Thüringen ein Aktionsprogramm der Bundesregierung zum Thema „Aufholen nach Corona“? 

Ja. Die Bund-Länder-Vereinbarung zum Aktionsprogramm "Aufholen nach Corona“ enthält die wesentlichen Eckpunkte für die Ausgestaltung des Programms. Die Bundesländer konnten bei der Umsetzung des Programms individuelle Schwerpunkte setzen. 

Daher trägt das Aktionsprogramm je nach Bundesland einen anderen Namen. Das Landesprogramm in Thüringen zur Unterstützung der Schulen bei der Bewältigung der Corona-Krise heißt „Stärken - Unterstützen - Abholen“. 
 

Ist die Finanzierung von „Diagnose und Fördern“ über das Aktionsprogramm „Stärken - Unterstützen - Abholen“ möglich? 

Ja. Eine Finanzierung der Cornelsen Lernplattform „Diagnose und Fördern“ ist über das Programm „Stärken - Unterstützen - Abholen" möglich. 
Die Verwaltungsvorschrift wurde am 22.11.22 diesbezüglich angepasst. Die Schulen können für die unterschiedlichen Bedarfe der Schülerinnen und Schüler geeignete Fördermaterialien in Form von Lern-Apps anschaffen. Somit darf Ihre Schule „Diagnose und Fördern“ über das Aktionsprogramm finanzieren. Bitte wenden Sie sich an Ihre Schulleitung. 
 

Bis wann ist die Finanzierung von „Diagnose und Fördern“ über das Aktionsprogramm „Stärken - Unterstützen - Abholen“ möglich? 

Das Aktionsprogramm „Stärken - Unterstützen - Abholen“ gilt bis Ende des Schuljahres 2022/2023
Sichern Sie sich jetzt die Fördermittel zur Anschaffung von „Diagnose und Fördern“! 
 

Wo finde ich weitere Informationen?

Thüringer Verwaltungsvorschrift zur Umsetzung Aktionsprogramm des Bundes "Aufholen nach Corona" - Änderung vom 22. November 2022 (thueringen.de) 
 

Ist die Finanzierung von „Diagnose und Fördern“ auch über andere Budgets möglich?

Ja. Digitale Produkte können grundsätzlich auch über das Schulbudget finanziert werden.

Fördervereine

Wussten Sie, dass es auch möglich ist, Diagnose und Fördern über Ihren Förderverein zu finanzieren? Schulfördervereine sind gemeinnützige Fördervereine für Bildungsanliegen einer oder mehrerer Schulen. Neben Stiftungen, Sponsoren und Privatpersonen sind sie die wichtigsten Drittmittelgeber für Schulen in Deutschland. Mögliche Einsatzgebiete sind Lehrprogramme und Lehrmaterialien. Wenden Sie sich daher für die Finanzierung gegebenenfalls an Ihren Schulförderverein.

Kontaktieren Sie uns

Haben Sie Fragen zur Finanzierung von digitalen Lernmitteln, zu Schnittstellen zwischen Ihren Plattformen und unseren digitalen Angeboten oder zu den pädagogischen Facetten der Digitalität: Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Fachberaterin Digitale Medien – Finanzierung in Schulen 

Marina Klös
Bild: Cornelsen Verlag/ Michael Miethe, Berlin

Marina Klös 

E-Mail: marina.kloes@cornelsen.de
Telefon: +49 30 897 85 8901 
Mobil: +49 172 3294 170 

(Mo., Mi., Do., 08.00 bis 16.00 Uhr)

Entdecken Sie mehr

Finanzierungsprogramme für Ihr 
Bundesland
 

Aktionsprogramm der Bundesregierung – Aufholen nach Corona

Zu den Produkten

Hier finden Sie alle bestellbaren Produkte in einer Übersicht