1. Cornlesen Verlag
  2. Empfehlungen
  3. D wie Deutsch
  4. Differenzierung
D wie Deutsch – so bunt wie die Lernbedürfnisse Ihrer Klasse!
Bild: Shutterstock / Who is Danny

„Das D in D wie Deutsch steht für Differenzierung“

Mit D wie Deutsch differenziert unterrichten

Vielfalt in der Gesellschaft? Inklusion und Ganztag? Individualisierung im Unterricht? Zeitgemäße Bildung in der Schule? Alles Schlagworte, die Sie aus dem schulischen Kontext kennen. Unsere Gesellschaft ist im Wandel, immer. Daher ist Differenzierung im Unterricht wichtiger denn je.

Ein Gastbeitrag von Lena Maria Kesting, Gesamtschullehrerin in Nordrhein-Westfalen:

Mein Name ist Lena Maria Kesting, ich unterrichte an einer aufbauenden Gesamtschule in Nordrhein-Westfalen und bin Autorin für das Lehrwerk D wie Deutsch. Eine Gesamtschule ist eine Schule für alle. Das setzt Differenzierung voraus, da alle Lernenden die Möglichkeit haben, jeden Schulabschluss zu erreichen. Demnach bin ich vertraut mit der Thematik in der Praxis und bringe mein Wissen in die Lehrwerksarbeit mit ein. 


Warum D wie Deutsch ein Lehrwerk für alle ist

D wie Deutsch ist ein inklusives und zeitgemäßes Lehrwerk für alle Schülerinnen und Schüler, d.h. vom Lernenden mit sonderpädagogischem Förderbedarf bis hin zum leistungsstarken Lernenden, der sich auf die gymnasiale Oberstufe vorbereitet. Das Lehrwerk vereinfacht Ihren Unterricht mit einer heterogenen Schülerschaft enorm, denn die Differenzierung findet direkt im Lehrwerk statt. Sie benötigen kein zusätzliches Differenzierungsmaterial für Ihren Deutschunterricht, sondern können alle Schülerinnen und Schüler mit nur einem Lehrwerk unterrichten. 

D wie Deutsch ist ein kooperatives Lehrwerk, das auf vier Lernniveaus differenziert. Jedes Kapitel beginnt mit den grünen, kooperativ konzipierten Seiten „Gemeinsam starten“ und „Gemeinsam erarbeiten“. Hier erhalten die Schülerinnen und Schüler das benötigte Grundwissen für die niveaudifferenzierte Phase. Auf den „Wissen kompakt“-Seiten werden die wichtigsten Informationen, Anleitungen, Hinweise oder Erklärungen zum Nachschlagen für alle gebündelt. In der differenzierten Phase, die in Einzelarbeit erfolgt, werden schließlich unterschiedliche Texte und Aufgaben für vier verschiedene Lernniveaus angeboten. Jedes Lernniveau erarbeitet damit ein Teilthema, das im gemeinsamen Ausstieg („Gemeinsam präsentieren und reflektieren“) kooperativ präsentiert wird. Außerdem reflektieren die Schülerinnen und Schüler hier ihren Arbeits- und Lernprozess.

Tipp: Hier das innovative Differenzierungskonzept im Video kennen lernen: 

Individuelles Fördern und Fordern leicht gemacht

Mit D wie Deutsch lernen alle im eigenen Tempo mit unterschiedlichen Materialien im Schülerbuch zu einem Kernthema, d.h. jede/r Lernende arbeitet mit dem Angebot, das ihrem bzw. seinem Vorwissen oder den individuellen Fähigkeiten, Fertigkeiten und Interessen entspricht. Damit sorgen Sie als Lehrkraft dafür, dass jede/r Lernende ihre bzw. seine Potenziale entfalten kann und das individuelle Lernziel mit Erfolg erreicht. Lernschwächere werden nicht durch extra Förderausgaben stigmatisiert; Lernstärkere müssen nicht mit Zusatzmaterialien beschäftigt werden. 


Durchlässige Lernniveaus

Die vier Lernniveaus in D wie Deutsch sind jederzeit durchlässig. Sie müssen sich keine Sorgen machen, falls sich eine Schülerin oder ein Schüler selbst falsch einschätzt bzw. das gewählte oder zugeteilte Lernniveau sie oder ihn unter- oder überfordert. Die Lernenden können in der differenzierten Phase jederzeit zu einem anderen Lernniveau wechseln. 


Das Layout

Jedes Lernniveau hat ein eigenes Layout. Das findet sich in unterschiedlichen Schriftbildern, mehr oder weniger Hilfestellungen und einem unterschiedlich hohen Bild- und Textanteil wieder. Das optimale Layout für jeden Schüler garantiert Ihnen, dass Sie trotz heterogener Klassenstrukturen allen Lernenden Lesekompetenz vermitteln und die Lesefähigkeit von vor allem leseschwächeren Schülerinnen und Schülern ohne den Einsatz zusätzlicher Materialien fördern.

Mehr zum Layout erfahren Sie in der Magazin-Ausgabe „D wie Differenzierung“


Binnendifferenzierung mit D wie Deutsch

Mit dem Materialangebot für bis zu vier unterschiedliche Lernniveaus sind Sie für jede Klassenzusammen-setzung bestens vorbereitet. Sie können alle oder auch nur zwei oder drei Lernniveaus nutzen – je nachdem, wie sich Ihre Klasse zusammensetzt. Auch in vermeintlich homogenen Lerngruppen wird es Schülerinnen und Schüler geben, die etwas mehr oder weniger Unterstützungsbedarf haben. In diesem Fall können sie jederzeit auf das Material eines anderen Lernniveaus im Kapitel zurückgreifen. Mit D wie Deutsch benötigen Sie keine unterschiedlichen Ausgaben, sondern haben alles in nur einem Band. Wenn Sie parallel differenzieren möchten, d.h. mit nur einem Ausgangsmaterial und dazugehörigen differenzierten Ausgaben, finden Sie auf dem Unterrichtsmanager Plus ein großes Materialpaket zur Paralleldifferenzierung – zu jedem Kompetenzschwerpunkt sind zusätzliche Schülerbuchseiten mit Aufgaben und Inhalten zur parallelen Differenzierung enthalten, ausgehend vom Lernniveau „Erweitert“. 


Äußere Differenzierung mit D wie Deutsch

Wenn Sie in Grund- und Erweiterungskursen unterrichten, können Sie auch ganz einfach nur mit bis zu zwei Lernniveaus arbeiten (zum Beispiel mit „Grundlegend mit Förderung“ und “Grundlegend“ im Grundkurs und „Erweitert“ und „Erweitert plus“ im Erweiterungskurs). Steht eine Hoch- oder Abstufung bevor, kann das jeweilige Niveau zunächst erprobt werden, um eine bestmögliche Entscheidung für Ihre Schülerin oder Ihren Schüler zu treffen. Bei einem Wechsel der Kurszuordnung finden die Lernenden schnell Anschluss, da die Lernniveaus jederzeit durchlässig sind. 

Lernende mit sonderpädagogischen Förderbedarf, sowie Schülerinnen und Schüler, die Deutsch als Zweitsprache lernen, erhalten ebenfalls das genau passende Material für ihren Unterstützungsbedarf. 

Das Lehrwerk bereitet konsequent auf die verschiedenen Schulabschlüsse der Bundesländer vor und unterstützt alle Schülerinnen und Schüler bestmöglich.

Noch ein Pluspunkt: Sie führen mit D wie Deutsch trotz äußerer Differenzierung nur ein Lehrwerk an Ihrer Schule ein. Das erleichtert auch Ihre Unterrichtsvorbereitung und den Austausch mit Kolleginnen und Kollegen in der Fachschaft. 


Lernende mit erhöhtem Förderbedarf, sowie Schülerinnen und Schüler, die Deutsch als Zweitsprache lernen, erhalten ebenfalls das genau passende Material für ihren Unterstützungsbedarf. 

Das Lehrwerk bereitet konsequent auf die verschiedenen Schulabschlüsse der Bundesländer vor und unterstützt alle Schülerinnen und Schüler bestmöglich.

Noch ein Pluspunkt: Sie führen mit D wie Deutsch trotz äußerer Differenzierung nur ein Lehrwerk an Ihrer Schule ein. Das erleichtert auch Ihre Unterrichtsvorbereitung und den Austausch mit Kolleginnen und Kollegen in der Fachschaft. 

Meine Praxistipps zur äußeren Differenzierung mit D wie Deutsch

Lernenden selbst wählen lassen

"Ich lasse meine Schülerinnen und Schüler im Grundkurs wählen, ob sie auf dem grundlegenden oder erweiterten Niveau arbeiten möchten. Lernschwächere und Lernende mit einem Förderschwerpunkt (besonders Lernen) arbeiten auf dem Lernniveau „Grundlegend mit Förderung“. Ähnlich verhält es sich mit der Zuweisung meiner leistungsstarken Schülerinnen und Schüler im Erweiterungskurs: Hier sind die Lernniveaus „Erweitert“ und „Erweitert plus“ zu wählen. Ich bin davon überzeugt, dass auch in der äußeren Differenzierung noch weiter differenziert werden muss. Diese Flexibilität bietet uns das Lehrwerk „D wie Deutsch“."


Flexibilität durch durchlässige Lernniveaus

"Ich finde die Durchlässigkeit der Lernniveaus hervorragend, da ich eine Schülerin bzw. einen Schüler nicht direkt herunter- oder heraufstufen muss, sondern ein Ausprobieren auf dem zu erwartenden Lernniveau jederzeit möglich ist."


Einsatz im inklusiven Unterricht

"Auch für Lernende mit Förderbedarf ist das Buch ein Geschenk. Werden sie zielgleich unterrichtet, können die Themen entsprechend des Lernniveaus zugeordnet werden. Fällt der Schülerin oder dem Schüler ein Thema etwas schwerer, kann das Lernniveau ohne Zusatzmaterialien vereinfacht werden. Das Unterrichten im inklusiven Setting ist möglich, ohne extra Material zur Verfügung stellen zu müssen oder Schülerinnen und Schüler zu separieren." 


Arbeitshefte zur äußeren Differenzierung nutzen

"Ergänzend zum Schülerbuch können die beiden Arbeitshefte wunderbar für eine äußere Differenzierung genutzt werden. Das Arbeitsheft „Basis mit zusätzlicher Förderung“ ist besonders für Schülerinnen und Schüler im Grundkurs geeignet und das Arbeitsheft „Basis und Plus“ ist für Schülerinnen und Schüler im Erweiterungskurs zu empfehlen."