1. Cornlesen Verlag
  2. Empfehlungen
  3. DaF Integration Beruf
  4. Journal
  5. Temporale Konnektoren in Bewerbung und Vorstellungsgespräch
Bild: Shutterstock.com/Jacob Lund

DaF-Blog

Temporale Konnektoren in Bewerbung und  Vorstellungsgespräch 

War das vorher oder bevor?

Ein ansprechend  formulierter Lebenslauf ist das eine. Dabei kann man sich helfen lassen, um einen guten Eindruck zu machen. Und eigentlich sind hier die Hürden  schon groß genug. Welchen Schulabschluss kann ich eintragen? Gibt es überhaupt vergleichbare Abschlüsse? Kann ich auf Berufserfahrungen verweisen, vielleicht sogar auf eine Ausbildung oder ein Studium? Und warum gehört zu Bewerbungen in Deutschland in der Regel ein Foto, auch wenn das in anderen Ländern nicht immer üblich ist? Gibt es vielleicht Erfahrungen, die mich für einen Arbeitgeber interessant machen, auch wenn sie auf den ersten Blick nicht zur Berufsbiographie gehören?

Aber nun: alle Unterlagen sind zusammen und man wird zu einem Gespräch eingeladen. Und natürlich sollen Bewerber/-innen auch über ihr Leben und ihre beruflichen Erfahrungen sprechen. Das ist in vielen Fällen schon für jemanden mit Deutsch als Muttersprache eine Herausforderung. Wenn man aber eine Flüchtlingsbiographie hat, kommt zur sprachlichen Herausforderung auch noch die emotionale Belastung. Mit einem „Gerüst“ fühlen sich viele sicherer.

Mit einer Abfolge von Hauptsätzen kann man sich auf jeden Fall verständlich machen.
„2005 habe ich…  Vorher war ich….  Danach bin ich… Dann wurde ich….   Dabei konnte ich….“ Diese Darstellung entspricht dem tabellarischen Lebenslauf und kann auch daran trainiert und eingeübt werden. Leider ist sie aber eben auch etwas monoton. Und Bewerber/-innen wollen (und müssen) sich ja interessant  darstellen.

Die Zuhörer (Personalverantwortliche, Meister…) bleiben eher aufmerksam, wenn die Sprecher Vor-, Nach- oder Gleichzeitigkeit ausdrücken können. Dabei wird die Konjunktion als  besonders häufig verwendet.  „Als ich in X war, konnte ich….machen“ (Gleichzeitigkeit). Oder: „Als ich die Schule beendet hatte, ging ich… (Vor- bzw. Nachzeitigkeit).

Aber auf dem Niveau B2 stehen auch noch andere, neue Konnektoren zur Verfügung:  bevor, solange, sobald, nachdem. Ihr Gebrauch lässt sich am besten durch eine vergleichende Gegenüberstellung erkennen. Anhand von Mustersätzen im Lehrwerk können die Lernenden abwägen: Liegt das beschriebene Ereignis vorher, danach, gleich danach oder  ist es gleichzeitig/während dieser Zeit.

Nach einer Übungsphase können nun die neuen Konnektoren auf den eigenen Lebenslauf angewendet werden. Dass dabei auch die Stellung des finiten Verbs im Nebensatz trainiert wird, ist ein wichtiger Nebeneffekt. Denn sicher wird nur ein Teil der Lernenden diese neuen Konjunktionen aktiv anwenden. Aber schon, dass sie die im Gespräch verstehen, macht die Konversation flüssiger.

Hier gelangen Sie zum Kurs- und Übungsbuch und können bei „Blick ins Buch“ auf die Seite 15 blättern.