1. Cornlesen Verlag
  2. Empfehlungen
  3. EWB digital
  4. vhs.cloud
  5. Wie sollen die Lernphasen aussehen?
EWB digital
Bild: Shutterstock.com/mirtmirt

1. Wie sollen die Lernphasen aussehen?

Bei der Erstellung eines Konzeptes für den digitalen Unterricht ist das Wichtigste, die Rahmenbedingungen so festzulegen, dass sie sowohl für die DOZ umsetzbar, als auch für KT attraktiv und machbar bleiben.

1. Wie sollen die Lernphasen aussehen?

a) Aus Sicht der Institution bzw. der/des HPM:
Welche Kurse möchten Sie als HPM onlinegestützt anbieten? Mit welchen digitalen Formaten sind Ihre Dozentinnen und Dozenten (DOZ) bereits vertraut, an welchen Stellen benötigen sie Unterstützung oder eine Fortbildung? Was ist für Ihre DOZ zeitlich, was ist für Ihre Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmer (KT) – z.B. auch bezüglich der Selbstlernkompetenz – überhaupt umsetzbar?

b) Aus Sicht der Dozentinnen und Dozenten (DOZ):
Was will ich im virtuellen Kursraum (Virtual Classroom) realisieren? Welche Inhalte müssen sich meine KT in Selbstlernphasen bzw. als Hausaufgaben eigenständig erarbeiten? Was bedeutet das für die Zeitplanung? Wie stelle ich sicher, dass ich den Lernfortschritt meiner KT erkenne und welche Unterstützung kann ich ihnen während der Selbstlernphase zukommen lassen?


Digitaler Unterricht mit der vhs.cloud und dem Cornelsen-Lehrwerk

Ihr Cornelsen Lehrwerk in der gedruckten Form bleibt der rote Faden des Sprachkurses (vor allem für die KT) und kommt im Zusammenspiel mit der vhs.cloud und ihren Funktionen zum Einsatz. Die digitale Ausgabe des Lehrwerks ergänzt vor allem von Seiten des/der DOZ den Unterricht.

Den Code zum kostenlosen Freischalten eines E-Books finden Sie auf der ersten Seite Ihres gedruckten Kursbuchs. Erfahren Sie hier mehr dazu.

Wie gewohnt, treffen Sie Entscheidungen zur Gliederung und Strukturierung Ihres Kurses in unterschiedliche Einheiten und Phasen; für die Umsetzung dieser Phasen planen Sie sodann Funktionen und Instrumente der vhs.cloud ein, z.B.:

  • Konferenz für den gemeinsamen Präsenzunterricht im virtuellen Kursraum,
  • Selbstlernaufgaben und Lernerfolgskontrollen 
    Den Zeitplan Ihres Kurses können Sie in der Dateiablage oder an der Pinnwand veröffentlichen und Ihren KT so zugänglich machen.

GUT ZU WISSEN:
Beschränken Sie sich zu Beginn der Arbeit mit der vhs.cloud auf zunächst wenige Tools, die Sie sich von Ihrem vhs.cloud-Administrator freischalten lassen. So können Sie sich Schritt für Schritt mit den Möglichkeiten der vhs.cloud vertraut machen.

Auch für Ihre KT ist die vhs.cloud neu und ungewohnt – viele KT werden keine oder nur geringe Erfahrungen mit virtuellen Unterrichtsszenarien haben. Als erstes registrieren sich die KT in der vhs.cloud als Lernende. Nehmen Sie sich dann zu Beginn des Kurses ausreichend Zeit, um bei einer „Kick off“-Runde im virtuellen Kursraum Ihre KT mit den wesentlichen Funktionen vertraut zu machen. Auch in den Folgestunden kann es sinnvoll sein und ggf. notwendig werden diese Funktionen noch einmal zu erläutern.

GUT ZU WISSEN:
Schon bei der Einladung Ihrer KT per Mail oder Messenger-Dienst, sich in der vhs.cloud zu registrieren, sollten Sie den anstehenden Kursverlauf grob skizzieren. Setzen Sie aber nicht voraus, dass alle KT dies dadurch bereits verinnerlicht haben, sondern erklären Sie es in der ersten Unterrichtsstunde noch einmal ausführlich. Auch auf Fragen können Sie dann direkt eingehen.

Den virtuellen Kursraum finden Sie in der vhs.cloud im Menüpunkt „Meine Kurse“ unter „Konferenz“. Sie starten Ihre Kursstunde, d.h. Ihre „Konferenz“, indem Sie auf „Webinar starten“ klicken – am oberen Bildschirmrand in der Mitte, dort ist es blau hinterlegt. Danach können auch Ihre KT den virtuellen Kursraum betreten und Sie befinden sich dort dann gemeinsam mit Ihren Lernenden.

a) Vorgehen, Funktionen und Tools vorstellen
Indem Sie Ihren Bildschirm teilen, können Sie Ihren KT Ihren Kursplan zeigen und den weiteren Ablauf des Kurses anhand Ihrer Planung vorstellen. Auch die verschiedenen Funktionen und Tools der vhs.cloud, die Sie bzw. Ihre KT verwenden werden, können Sie über den geteilten Bildschirm zeigen und erläutern.

b) Lehr- und Lernmaterialien des Cornelsen Verlags (gedruckt und digital)
Der „Unterrichtsmanager“ von Cornelsen ist die ideale Grundlage für Ihren Unterricht im virtuellen Kursraum. Diesen gibt es je nach Lehrwerk auf DVD-ROM, USB-Stick und/oder als Online-Version. Darin ist alles für Ihren Online-Unterricht klickbereit enthalten: das Kursbuch im Doppelseitenprinzip mit allen Medien wie Handreichung für den Unterricht, Audios, Videos sowie vielen praktischen Funktionen. Über den geteilten Bildschirm können Sie so Ihre KT, die i.d.R. zuhause mit den gedruckten Kursbüchern arbeiten werden, durch den Unterricht begleiten.

Bei den Lehrwerken, zu denen es keinen „Unterrichtsmanager“ gibt, können Sie auf die E-Books als PDF auf der Cornelsen-Plattform www.scook.de zurückgreifen: Sie haben auch hier Zugriff auf die Seiten des Lehrwerks sowie auf eine Reihe nützlicher Funktionen wie z.B. Markieren, Abdecken etc.

Mehr Infos zum Cornelsen Unterrichtsmanager

GUT ZU WISSEN:
Binden Sie auch die kostenlosen interaktiven Übungen von Cornelsen in den virtuellen Kursraum ein. So wird Ihr Unterricht noch abwechslungsreicher.

Weitere Informationen zu den interaktiven Übungen

Wie gewohnt, üben die KT zu Hause anhand der von Ihnen aufgetragenen Aufgaben im Lehrwerk oder in den Arbeitsbüchern/ Workbooks/ Sprachtrainings. Zusätzlich stehen Ihnen für zahlreiche Lehrwerke auch interaktive Übungen zur Verfügung.

Präsenzphasen im virtuellen Kursraum können auch für die KT recht anstrengend sein – zumal zu Beginn eines solchen Kurses, wenn sie mit dem Medium noch nicht gut vertraut sind. Die Phasen sollten deshalb i.d.R. nicht länger als 90 Minuten sein, bei den BAMF-Kursen nicht länger als 135 Minuten. Dadurch wird es sicherlich notwendig sein, dass Ihre KT zuhause häufiger und umfangreicher selbstständig arbeiten und üben, als dies bei „normalen“ Kursen der Fall ist.
 

Wegen des reduzierten persönlichen Kontakts sollten Ihre KT zudem die Möglichkeit erhalten, Sie als DOZ auch außerhalb der Präsenzphase im virtuellen Kursraum zu kontaktieren, z.B. per Telefon oder über die vhs.cloud per Mailservice oder Messenger. Vereinbaren Sie am besten feste Zeitfenster, quasi als „Sprechzeiten“, während derer Sie für Ihre KT erreichbar sind. Das schafft für beide Seiten Verlässlichkeit und Planbarkeit.

GUT ZU WISSEN:
Auch wenn dies eine weitere Herausforderung an Sie bedeutet: Versuchen Sie, möglichst zeitnah auf Nachrichten Ihrer KT zu reagieren. Vor allem zu Beginn des Online-Unterrichts fühlen sich die KT sonst schnell „verloren“ und brechen den Kurs womöglich ab. 

Wann immer möglich, sollten Sie Ihren KT nahelegen, die aufgetragenen Aufgaben selbstständig zu überprüfen. Dabei können die KT – je nach Lehrwerk – auf die im Buch vorhandenen Lösungen zurückgreifen oder Sie versenden die Lösungen per Link über den Mailservice oder Messenger.

Alternativ und in Abhängigkeit von den Lernvoraussetzungen Ihrer KT, können Sie natürlich auch im virtuellen Unterricht die Lösungen einbringen bzw. sie über den geteilten Bildschirm Ihren KT vermitteln und mit ihnen besprechen.

Weitere Ideen und Anregungen für Ihren Fernunterricht gibt es hier.