Interkulturelle Vielfalt

Kulturelle Vielfalt ist Realität im Schulalltag und nimmt beständig zu. Sie bereichert den Schulalltag, sorgt bisweilen aber auch für Missverständnisse und Schwierigkeiten im täglichen Umgang. Mit welchen Bausteinen gelingt eine interkulturelle Öffnung – im Kollegium, im Austausch mit Eltern und im täglichen Zusammenspiel mit Schülerinnen und Schülern?

In Zusammenarbeit mit bundesweiten Initiativen und Netzwerken für Lehrkräfte mit Zuwanderungsgeschichte haben wir Anregungen und Praxisbeispiele zum Umgang mit kultureller Vielfalt an Schule zusammengestellt. Konkrete Erfahrungsberichte aus unterschiedlichen Schulformen zeigen, worauf bei einer interkulturellen Schulentwicklung zu achten ist.

Schulwettbewerb fair@school: Antidiskriminierungsstelle und Cornelsen Verlag zeichnen Projekte aus ganz Deutschland aus

Vielfalt und Chancengerechtigkeit stärken, Diskriminierung verhindern – diese Werte im Schulleben zu fördern, ist Ziel des Wettbewerbs „fair@school – Schulen gegen Diskriminierung“. In Berlin haben die Antidiskriminierungsstelle des Bundes und der Cornelsen Verlag jetzt drei vorbildliche Schulprojekte ausgezeichnet, die sich gegen Diskriminierung und für Vielfalt im Schulalltag einsetzen.

Neuer Schulwettbewerb fair@school für diskriminierungsfreie Bildung

Vielfalt im Klassenzimmer ist Realität: Viele Lehrkräfte und Schüler/innen begreifen das als Chance und engagieren sich für ein gutes Miteinander. Dennoch bleibt Diskriminierung, etwa aufgrund von Behinderung, Geschlecht, Herkunft, Religion oder sexueller Identität, eine große Herausforderung an Schulen. Mit dem Wettbewerb fair@school zeichnen der Cornelsen Verlag und die Antidiskriminierungsstelle des Bundes nun vorbildhafte Projekte aus, die sich gegen Diskriminierung und für Chancengerechtigkeit im Schulalltag einsetzen.

 

Teilnahmeformular und weitere Informationen unter fair-at-school.de

Wegweiser zu Toleranz: Vereinbarung über die Darstellung kultureller Vielfalt in Bildungsmedien

Bildungsmedien, wie digitale oder gedruckte Schulbücher und Arbeitshefte, sind für die Vermittlung von Fachwissen sowie kultureller Werte unabdingbar. Die Kultusministerinnen und Kultusminister der Länder, die Organisationen der Menschen mit Migrationshintergrund und Bildungsmedienverlage unterzeichnen während der 351. Kultusministerkonferenz in Berlin eine Erklärung zur künftigen „Darstellung von kultureller Vielfalt, Integration und Migration in Bildungsmedien“.

Lehrkräfte mit Zuwanderungsgeschichte erzählen

Lehrerinnen und Lehrer aus 13 Nationen erzählen aus ihrem Schulleben, benennen kulturelle Besonderheiten, die zu Missverständnissen führen können und zeigen neue Perspektiven und Herangehensweisen.

Schulleitungen berichten über neue Wege zu einer Schule der Vielfalt

14 Beiträge aus verschiedenen Bundesländern geben Impulse für eine interkulturelle Öffnung von Schule und schildern den Umgang mit gesellschaftlicher Heterogenität an Schule.

Lehrkräfte beschreiben interkulturelle Projekte

Mit welchen Projekten gelingt Diversity Management? Wie sehen Ansätze aus, die eine gleichberechtigtes Miteinander ermöglichen und Schüler, Lehrkräfte und Eltern einbinden? Lehrkräfte stellen ihre Projekte an Schulen vor, die Vielfalt in der Praxis positiv aufgreifen.

Checklisten Diversity Education

Aus der langjährigen Vernetzung mit Lehrerinnen und Lehrern mit Migrationsgeschichte ist ein Leitfaden entstanden, der interkulturelle Schulentwicklung Schritt für Schritt beschreibt. Neben Anregungen bei der Entwicklung von Konzepten bietet die Broschüre Checklisten für die Leitungsebene, für das Kollegium, für den Austausch mit der Elternschaft und den Umgang mit Schülerinnen und Schülern.