Presse

Das war das Jubiläumsjahr

75 Jahre Cornelsen – der Verlag blickt zurück

Mit vielen Aktionen hat Cornelsen ein Jahr lang sein 75-jähriges Verlagsjubiläum gefeiert: Der Blick zurück durch die Jahrzehnte bis hin zur Gründung 1946 durch Franz Cornelsen ist eine Reise durch die Evolution des Lernens und Lehrens.

Bild: Cornelsen/Fotograf unbekannt

Die Bilanz fällt dabei dank viel Spontanität und digitaler Alternativen trotz Pandemie sehr positiv aus. Unter der eigens eingerichteten Seite zum Jubiläum sind die Aktionen zusammengefasst, die das Jubiläumsjahr ausgemacht haben: Eine animierte Verlagschronik lädt zum Beispiel ein, sich durch die vergangenen Jahrzehnte zu scrollen. Außerdem wurden ganz im Sinne des Unternehmensclaim „Potenziale entfalten“ Geschichten von Menschen präsentiert, deren Entwicklung durch Begegnungen mit ihren persönlichen Mutmachern und Vorbildern geprägt wurde. Besonders ermutigend ist dabei die Geschichte von Farzana Haidari, die als junge Mutter nach einer traumatisierenden Flucht nach Deutschland kam – und hier eine bewundernswerte Bildungskarriere startete.

Ebenfalls Teil der Jubiläumsfeierlichkeiten war der Bookstagrammer James Trevino, der Kunstwerke aus Cornelsen-Lehrwerken schuf und die nun in Bildform, als Instagramfilter, als Selfiewand und als Installation bereitstehen. Im Jubiläumsjahr wurden außerdem viele inspirierende Filme produziert, zum Beispiel filmische Zeitreisen durch die bekannten Schulsituationen „Spicken“, „Schulstreiche“ und „Große Pause“.

Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gab es noch mehr zu entdecken: Wundertüten für verschiedene Sinne wurden verteilt und dabei Geld für eine gemeinsame Bildungsspende gesammelt, beim digitalen Firmenlauf gleich mehrfach die Welt umrundet. Im Arbeitsalltag begleiteten wechselnde Jubiläumsscreens die Anmeldung im Mobile Office und spezielle Jubiläums-Hintergründe die digitalen Meetings. Als Überraschung zum Abschluss gibt es für alle ein Danke-Paket mit Kleinigkeiten von süß bis praktisch – direkt an die Haustür geliefert.

Doch das Jubiläum ist noch mehr als nur die Summe aller Aktionen: Die Würdigung der eigenen Firmengeschichte nach siebeneinhalb Jahrzehnten zeigt, was alles aus einem Englischbuch entstanden ist und was Cornelsen weiter antreibt. Aus dem Schulbuch ist ein hybrides Bildungsmedium geworden. Bücher verbinden sich mit Apps, E-Books, Diagnosetools, Förderprogrammen, Videos, Tutorials und mehr. Differenzierte Angebote berücksichtigen individuell Vorwissen und Kompetenzen. Neue gesellschaftliche Sichtweisen und wissenschaftliche Erkenntnisse finden Eingang in die Lehrwerke von heute und morgen.

Nie stillzustehen und sich stets weiterzuentwickeln ist heute notwendiger denn je – ganz im Sinne des Firmengründers. Denn auch Lehrwerksmacher und Bildungsmedienentwickler lernen nie aus, wie sie Lernende und Lehrende bestmöglich unterstützen können.


Anlagen

  • DownloadHildegard und Franz Cornelsen [JPG, 314 KB]


Ihr Pressekontakt