Der neue Putzger: Immer auf der Höhe der Zeit

105. Auflage erschienen

Mit über 8,5 Millionen verkauften Exemplaren hat sich der "Putzger – Historischer Weltatlas“ von Cornelsen weit über die Schulen hinaus den Ruf eines Standardwerkes der Geschichtsatlanten erworben.

Bild: ob: akg-images/Science Photo Library; un. Cornelsen/Inhouse

Er ist selbst schon ein historisches Objekt geworden und erscheint nun in der mittlerweile 105. Auflage. Das Werk wurde grundlegend neu bearbeitet und thematisch erweitert, um die historische Dimension aktueller Probleme zu erfassen, die Kartenarbeit im Geschichtsunterricht zu erleichtern und die Vermittlung von Methodenkompetenz zu fördern.

 Die Geschichte des Putzger beginnt 1877, als die erste Ausgabe des „Historischen Schul-Atlas“ im Verlag Velhagen & Klasing erschien. Maßgeblich verantwortlich für die Umsetzung der ersten Ausgabe war der Realschullehrer Friedrich Wilhelm Putzger (1849 bis 1913), der in nur wenigen Monaten das Mammutprojekt in die Tat umsetzte. Der Atlas wurde schnell zum großen Erfolg und der Name Putzger zum Standard für Geschichtsatlanten. Er erscheint bis heute ohne Unterbrechung und mit regelmäßigen Aktualisierungen – und seit 1954 bei Cornelsen.

 „Der Putzger vermittelt immer die historische Dimension zu aktuellen Ereignissen“, weiß Götz Schwarzrock zu den Vorteilen des Werks. Er betreut seit Jahrzehnten den Historischen Weltatlas und kennt den Putzger wie kein Zweiter. „Das sagen mir auch immer wieder gerade Privatleute: ‚Deswegen liegt der Putzger neben dem Fernseher, damit ich nachschauen kann, wenn die Tagesschau läuft‘.“ In der neuen Ausgabe hebt Schwarzrock besonders die thematischen Längsschnitte hervor, durch die Themen wie Migration, Klimawandel, Pandemien oder Globalisierung in ihrem historischen Kontext greifbar werden: „Das geht zum Beispiel von den Seuchen in der Antike über die Spanische Grippe bis hin zu einer Doppelseite zur Coronapandemie.“

 Außerdem wurde für die 105. Ausgabe das Atlaslayout sowie die äußere Gestaltung der Karten modernisiert und den modernen Sehgewohnheiten angepasst und alle Karten auf den neuesten Stand der geschichtswissenschaftlichen Forschung gebracht. Neben der klassischen Printausgabe liegen in digitaler Form auch ein E-Book sowie der Unterrichtsmanager Plus vor, durch den die Unterrichtsvorbereitung für Lehrkräfte deutlich erleichtert wird.


Anlagen



Ihr Pressekontakt