Aufgrund von Wartungsarbeiten wird die Nutzung der E-Bibliothek am Dienstag, den 04.06.2024 zwischen 11 und 13 Uhr nicht möglich sein. Mehr erfahren

Mit Coding und Robotik zum Computational Thinking

Digitales Lernen mit Cornelsen Experimenta

Coding im Unterricht? Das bedeutet im Fachunterricht zu wachsen, zu leuchten, zu steuern, zu messen, zu bewegen oder aufzuladen.

Nicolas Domann, Geschäftsführer bei Cornelsen Experimenta, bestätigt: „Schülerinnen und Schüler sind begeistert dabei, wenn sie gemeinsam tüfteln und ausprobieren können, welche der möglichen Lösungen Roboter in Bewegung setzt oder wenn die Leuchten zur Musik „tanzen“ oder die Bewässerung der Zimmerpflanze automatisch funktioniert.“ Beim Coding geht es weniger um das Schreiben von Programmierzeilen als um das Verständnis für die digitale Welt. Um diese mitgestalten zu können, braucht es individuelle Fähigkeiten, Programmierkonzepte zu verstehen. Das bedeutet, Problemstellungen zu identifizieren und deren Lösung in einzelne kleine Teilschritte zu zerlegen, Strategien zu entwickeln sowie abstrakt und kreativ zu denken. Cornelsen Experimenta hat sein Produktportfolio weiter ausgebaut. Im Programm findet sich nun auch der Microcontroller Calliope mini im Einzelset oder als Klassensatz, um die Platine als faszinierendes Werkzeug zum Lernen und Experimentieren zu nutzen. Als Partner der Calliope gGmbH hat Cornelsen zudem didaktische Szenarien zum Einsatz des Minicomputers in der Grundschule mit entsprechendem Lehrer- und Schülermaterial entwickelt, damit Schulen Erfahrungen im „Coden“ machen können: www.cornelsen.de/calliope

Experimente im MINT-Unterricht: eXperilyser-App von Cornelsen Experimenta

Naturwissenschaftliche Experimente im Unterricht digital unterstützen: Diesem Zweck hat sich Allround-App eXperilyser verschrieben. Cornelsen Experimenta bietet Schulen eine App-Lizenz mit sieben Modulen für alle MINT-Fächer an. Die App eXperilyser ermöglicht Schülerinnen und Schülern volle Konzentration aufs Experiment, ohne Messung und Auswertung zu vernachlässigen. Eine digitale Kamera, etwa vom Tablet oder Smartphone, dient dabei als Instrument für alle sieben Module: Videoanalyse, Spuren verfolgen, Graph Challenge, Entfernungen messen, Zeitraffer, Fotofalle sowie Daten loggen.

Innovativer Lernroboter für den Unterricht: eXperiBot

Gemeinsam mit der Firma Kinematics hat Cornelsen Experimenta zudem einen Lernroboter entwickelt. Das eXperiBot genannte Schulprodukt stellt die Wissensvermittlung und das kreative Lösen digitaler Problemstellungen in den Mittelpunkt. Zusammengebaut mit nur wenigen Handgriffen, ist der Lernroboter schon nach wenigen Sekunden einsatzbereit für den Unterricht. Mehrere Sensoren ermöglichen es dem eXperiBot sich in einem individuell gestaltbaren Labyrinth zu orientieren. Das Lernkonzept greift auf Tinkerbots zurück – ein modulares Spielzeug-Baukastensystem für Kinder, mit dem sich unterschiedliche Roboter bauen lassen. Der Lernroboter versetzt Schülerinnen und Schüler in die Rolle der digitalen Gestalter. Zum Start ist für Lehrkräfte und Schulen ein Schüler-Set sowie ein Klassensatz erhältlich. Sofort einsetzbare Unterrichtsmaterialien für verschiedene Lernniveaus erleichtern die Vorbereitung für Lehrerinnen und Lehrer.

Mehr Unterrichtskonzepte und Material für den Physik-, Chemie-, Informatik-, NaWi- und Technik-Unterricht unter: 
cornelsen-experimenta.de/experilyser

Cornelsen Experimenta auf der Bildungsmesse didacta in Köln: Cornelsen-Stand Halle 7 Stand A010