Besser lernen / 03.08.2020

15 Sprüche, die deine Schulzeit perfekt beschreiben

Schule – Schulzeit – (Schüler-)Leben

Manchmal ist diese Zeit genial. Manchmal stinkt sie dir gewaltig. Und manchmal macht dich der ganz normale Alltagswahnsinn nur noch sprachlos. Macht ja nichts – denn diese 15 Zitate für und über die Schulzeit bringen es garantiert auf den Punkt. Zum Schmunzeln, Nicken und Nachdenken.

Bild: Shutterstock.com/Khosro

1. "Das sind keine Augenringe, das sind Schatten großer Taten!"

Todmüde ab zur ersten Stunde, weil die Nacht zum Schlafen viel zu kurz war – das gehört zur Schulzeit wie die Zahlen zum Mathe Unterricht. Du verquatschst dich mit Freunden am See und ihr philosophiert noch bis spät in die Nacht. Oder du versinkst komplett in einem Buch, obwohl du nur noch schnell ein Kapitel lesen wolltest. Egal, was es genau ist: Manchmal sind die kleinen und großen Abenteuer Augenringe einfach wert.

2. "Ich bin normal, aber die anderen sind komisch."

Du kennst das: Irgendwie scheinen plötzlich alle einen leichten Knall zu haben. Alle außer dir natürlich. Bevor du zu dem Schluss gelangst, dass die anderen über Nacht durch Aliens ersetzt wurden (vielleicht war das, was dir Augenringe beschert hat, ja ein Sci-Fi-Film ...): Immer mit der Ruhe. Atme lieber mal tief durch. Denn:

3. "Bevor du mit dem Kopf durch die Wand gehst, überleg dir, was du im Nebenzimmer willst."

Auch wenn es beeindruckend ist, dass du schneller von 0 auf 180 bist als jeder Ferrari: Jeder muss (mindestens) einmal feststellen, dass seine Mit-dem-Kopf-durch-die-Wand-Aktion letztlich völlig überflüssig war. "Hinterher weiß man immer mehr", muss man sich dann sagen – und wohl oder übel kleinlaut zurückrudern.

4. "Mein Leben in einem Wort: "Hä?"

An manchen Tagen fühlst du dich klug wie ein Fuchs. An anderen Tagen riechst du höchstens wie einer. Dann fühlt es sich an, als würdest du die Hälfte der Zeit nur im Nebel stochern. Das liegt in der Natur der Sache –"„Leben" heißt rückwärts gelesen schließlich "Nebel". Kein Wunder also, dass du nicht durchblickst!

5. "Das ist nicht die Sonne, die untergeht. Sondern die Welt, die sich weiterdreht."

Blöde Situationen, Frust und eine gute Portion Drama gehören zur Schulzeit einfach dazu. So richtig dramatisch ist es rückblickend allerdings selten. Früher oder später erkennst du einfach: Die Welt dreht sich weiter. Egal ob Liebeskummer oder schlechte Noten: Irgendwann ist über alles Gras gewachsen. Wenn es doch bloß schneller wachsen würde!

6. "Kann ich mein Leben mal kurz speichern und was ausprobieren?"

Das wünscht sich jeder zwischendurch. So viel Hektik, so viele Pflichten, so viel Druck. Das Leben bräuchte einfach eine Speichermöglichkeit. Dann könntest du später deutlich schlauer und erfahrener genau da weitermachen, wo du gespeichert hast. Also wo bitte ist Daniel Düsentrieb, wenn man ihn mal braucht?

7. "Wenn ich könnte, wie ich wollte, glaub mir: ich würde."

Zugegeben: Manche Dinge sind als Schüler tatsächlich schwierig bis unmöglich. Weltreisen und Internet-Start-ups zum Beispiel müssen meist bis nach der Schulzeit warten. Manchmal bist du aber auch einfach nur ein Sprücheklopfer und flunkerst dir selbst in die Tasche. Du würdest ja echt gerne aktiv werden. Wenn du bloß könntest. Aber du kannst ja leider, leider nicht. Oder doch?

8. "Ich habe mich entschieden und sage: vielleicht."

Auch wenn sie immer so tun, als ob: Selbst Erwachsene wissen längst nicht immer, wo es langgeht. Als Schüler hebst du Planlosigkeit, Unsicherheit und Ratlosigkeit allerdings noch mal auf ein ganz neues Niveau."Ja. Nein. Äh ... vielleicht. Kann bitte mal jemand für mich entscheiden?"

9. "Könnte man "genervt sein" in Geld umwandeln, könnte ich so gegen 15 Uhr in Rente gehen."

Das wäre wirklich ein Geschäftsmodell, das Generationen von Schülern die Sofort-Rente beschert hätte. Den Lehrern übrigens auch. Aber das Schülerleben ist nun mal kein Ponyhof. Auch wenn es – je nach aktuellem Trend – jede Menge Mädels mit Ponys gibt. Bleibt also nur ein dickes Fell. Und die Vorfreude auf den Unterrichtsschluss.

10. "Manchmal muss man tun, was man nicht mag, um dahin zu kommen, wo man hin will."

„Juhu, Hausaufgaben. Yessss, endlich mal wieder eine Klassenarbeit. Cool, morgen Nachmittag noch Mathe." – Alles Sätze, die du vermutlich niemals sagen würdest. Denn – seien wir mal ehrlich – einige "Teildisziplinen" der Schule machen dir so gar keinen Spaß. Aber: "Muss ja." Oder anders gesagt: Es lohnt sich, die Zähne zusammenzubeißen, damit du dahin kommst, wo du mal hin willst. Also Augen zu und durch!

11. "Ich bin nicht faul, ich bin im Energiesparmodus!"

Niemand kann jeden Tag, jede Woche und jedes Schuljahr 100 % Leistung bringen. Das ist einfach nicht menschenmöglich – egal, wie gut du bist. Manchmal muss es einfach der Energiesparmodus sein, damit dir keine Sicherung durchbrennt. Und damit bist du in bester Gesellschaft.

12. "Bin grad etwas neben der Spur. Ist schön da!"

Manchmal stehst du einfach neben dir. Oder auf der berühmten Leitung. Du bist mit dem falschen Fuß aufgestanden und greifst den Rest des Tages konsequent daneben. Schön ist natürlich anders – aber es ist auch kein Weltuntergang. Wenn du dir dein Plätzchen neben der Spur in Ruhe anschaust, stellst du manchmal überraschend fest: Eigentlich doch nett. Und plötzlich nur noch halb so wild, dass dein Ursprungsplan partout nicht aufgehen wollte.

13. "Herzrasen kann man nicht mähen."

Schmetterlinge im Bauch, schwitzige Hände und jede Menge Herzklopfen – was wäre die Schulzeit ohne sie? Auf jeden Fall deutlich langweiliger. Und höchstens halb so schön. Denn auch wenn du manchmal wünschtest, du könntest das Herzrasen einfach ausmerzen: Eigentlich fühlt es sich doch gut an.

14. "Augen zu und tanzen!"

Den Ernst des Lebens ausblenden, alles um dich herum vergessen und das Hier und Jetzt genießen: Das hast du einfach drauf. Richtig so, gut so und wichtig so. Und ganz schön beneidenswert. Also: Ruhig mal guten Gewissens den Lernstoff links liegen lassen, die Augen schließen und tanzen. Notfalls auch ohne Musik. Hauptsache, genießen!

15. "Jetzt ist die beste Zeit!"

Ganz schön paradox: Erst wenn man die Schulzeit hinter sich hat, sehnt man sich plötzlich nach ihr zurück. Auch wenn du jetzt denkst, dass dir das nie passieren würde – manchmal kommt es einfach durch, das "Eigentlich-geht-es-uns-gerade-total-gut"-Gefühl. Denn trotz allem, was dich an der Schule nervt: Jetzt ist die beste Zeit!

Schlagworte: