Unterricht gestalten / 19.05.2020

Die 10 besten Tipps für die Unterrichtsvorbereitung

Schritt für Schritt

Das Planen einer Unterrichtseinheit ist im Grunde das „Kerngeschäft“ von Lehrkräften. 
Und das will gelernt sein. Gerade Referendare oder Berufsanfänger haben dabei oft 
Probleme: Denn die Rahmenlehrpläne legen zwar fest, welche Inhalte vermittelt 
werden sollen, aber wie jeder einzelne Lehrer dann Alltagsbezüge herstellt 
oder neue Medien in den Unterricht integriert, bleibt ganz ihm überlassen.

Bild: Shutterstock.com/Radachynskyi Serhii

Nicht jeder Unterrichtsentwurf funktioniert bei jeder Klasse. Sicher ist, wer als Lehrkraft den Beruf ernst nimmt, muss seine Unterrichtsentwürfe immer wieder überarbeiten, verfeinern und aktuellen Gegebenheiten anpassen. Das ist harte Arbeit. Aber eine gute Vorbereitung wird belohnt: mit zufriedenen Schülern. 

Wenn Sie der Planung noch eine gute Portion Experimentierfreude, Mut und Spontaneität beimischen, gelingt die Stunde garantiert. Wir haben für Sie die besten Tipps rund um das Thema Unterrichten zusammengefasst – insbesondere für Referendare und Einsteiger, als Erinnerung oder Auffrischung aber auch für gestandene Profis.

Unterricht gut vorbereiten – Schritt für Schritt

  1. Inhaltliche Recherche: 
    Bauen Sie sich von Anfang an einen gut archivierten Fundus an (digitalen) Materialien auf. Im Internet gibt es zahlreiche Plattformen, die didaktisch gut aufbereitetes, unabhängiges und vertrauenswürdiges Material anbieten. Zum Beispiel Bildungsserver, Tauschbörsen, Blogs, Foren oder Online-Angebote von Verlagen
     
  2. Leistungsniveau einkalkulieren:
    Berücksichtigen Sie die unterschiedlichen Leistungsniveaus der Schüler/-innen. Beziehen Sie das Vorwissen, die persönlichen Erfahrungen und Interessen 
    Ihrer Schüler/-innen in die Unterrichtsplanung ein. 
     
  3. Stress vermeiden: 
    Planen Sie langfristig, am besten eine Woche im Voraus. Nutzen Sie Hilfsmittel wie Planungsraster oder Stundenzettel für Ihre Unterrichtsvorbereitung.  
     
  4. Offene Fragen klären und Lernziele bestimmen:
    Rekapitulieren Sie, welche offenen Fragen, unerledigten Aufgaben oder Konflikte aus der letzten Unterrichtsstunde in die nächste Stunde hineinwirken und was die Schüler/-innen in der jeweiligen Unterrichtseinheit lernen sollen. 
     
  5. Unterrichtsschritte kleinteilig planen: 
    Notieren Sie, in welchen Schritten der Unterricht ablaufen soll. Wie möchten Sie Einstieg und Schluss gestalten? Welche Methoden wollen Sie nutzen? Welcher Verlauf ist realistisch? Wie sollen die Unterrichtsergebnisse gesichert werden?
     
  6. Methodenvielfalt wählen:
    Beziehen Sie bei Ihrer Planung mehrere Kanäle für die verschiedenen Lerntypen ein. Aber wechseln Sie nicht zu oft die Methoden. Planen Sie Zeit ein, falls die Schüler/-innen eine Methode noch nicht kennen. 
     
  7. Arbeitsformen wechseln:
    Es muss nicht immer reiner Frontalunterricht sein. Überlegen Sie, welche Inhalte sich die Schüler/-innen in Einzel-, Partner- oder Gruppenarbeit, im Klassengespräch oder im Rahmen einer Projektwoche erarbeiten können. 
     
  8. Vorbereitungen rechtzeitig treffen:
    Informieren Sie die Schüler/-innen und gegebenenfalls die Eltern, welche Materialien und Medien diese für die geplante Unterrichtseinheit mitbringen sollen (Achtung: zwei Schüler/-innen vergessen garantiert etwas). Sorgen Sie dafür, dass benötigte Programme installiert sind.
     
  9. Raum und Geräte buchen:
    Reservieren Sie frühzeitig notwendige Räume und die entsprechende 
    Technik. Und testen Sie, ob die Geräte funktionieren. 
     
  10. Routinen analysieren: 
    Hinterfragen Sie bewährte Materialien und Abläufe und überlegen Sie, wie Sie neue Impulse setzen können. Und planen Sie unbedingt ab und zu eine ungeplante Stunde ein! 

Buch-Empfehlung 

Finden Sie in unserem Ratgeber zahlreiche Praxistipps zur Unterrichtsvorbereitung, um

  • sich selbst und den Arbeitsplatz besser zu organisieren,
  • Abläufe zu optimieren,
  • Kurz- und Langzeitplanung aufeinander abzustimmen,
  • sich im Schulalltag zu entlasten.

Schlagworte:

06.05.2021
{Klexer} Was blüht und summt denn da?
Kinder entdecken die Vielfalt von Blumen und Insekten auf Blühwiesen.
Draußen zu lernen, ist immer eine gute Idee und derzeit mehr denn je. Als Wiesenforscher/-innen, ausgerüstet mit Klemmbrett und Becherlupe, finden die Kinder mit all ihren Sinnen verschiedene Pflanzen- und Tierarten. Sie entdecken, dass gewisse Blütenformen jeweils bestimmte Insekten anlocken, und v... Weiterlesen
22.04.2021
Acht schnelle Ideen für ein besseres Miteinander
Lernatmosphäre & Klassenklima
Ein respektvoller, gemeinschaftlicher Umgang miteinander und eine gute Lernatmosphäre – das wünscht sich jeder Lehrer für seine Klasse(n). Mit diesen acht unkomplizierten Impulsen verbessern Sie gezielt das Klassenklima und fördern wichtige soziale Kompetenzen.... Weiterlesen
19.04.2021
Lektüren im Unterricht einsetzen
10 Praxistipps für heterogene Lerngruppen
Warum überhaupt Lektüren? Mehrere Studien haben festgestellt, dass extensives Lesen nicht nur die Lesekompetenz fördert, sondern auch das Wortschatzlernen und die generelle Sprachkompetenz. Das „Extensive Reading“ schult auch die Lernautonomie und, ganz wichtig, es stärkt die Empathie und erlaubt Ju... Weiterlesen
16.04.2021
Nachhaltigkeit im Unterricht: Pflicht und Kür zugleich
Das vielfältige Thema Nachhaltigkeit sinnvoll anpacken
Nachhaltigkeit hat in der Schule überall und nirgendwo Platz. Überall, weil es sinnvolle Anknüpfungspunkte in jedem Fach gibt. Nirgendwo, weil oft keine spezielle Unterrichtszeit dafür vorgesehen ist. Kindern und Jugendlichen liegt das Thema am Herzen, wie die weltweite Jugendbewegung "Fridays for F... Weiterlesen