Differenzieren & Fördern, Inklusion / 22.06.2018

Differenzieren im Unterricht

Mit diesen Tipps schaffen Sie es, jeden Schüler individuell zu fordern und zu fördern.

Den Anforderungsprofilen, die die Gesellschaft an künftige Generationen stellt, kann Schule nur genügen, wenn die Lebens- und Entwicklungsperspektiven der Kinder und Jugendlichen in den Mittelpunkt des schulischen Lernens gerückt werden. Unter Fachleuten ist heute unbestritten, dass Individualität und Einzigartigkeit die Basis für fachliche und methodische Kompetenz und Kreativität bilden und auch die Schlüsselkompetenzen Teamfähigkeit und Konfliktfähigkeit maßgeblich prägen. Diese Ziele ohne Differenzierung erreichen zu wollen, ist eine Illusion. Fördern Sie also jeden einzelnen Schüler und machen Sie Differenzierung zu einem Grundprinzip Ihres Unterrichts. Die folgenden fünf Tipps helfen Ihnen dabei.

Bild: shutterstock/samui

Lehrerrolle immer genau erklären

Welche unterschiedlichen Rollen nimmt ein Lehrer ein, wenn er in seinem Unterricht dem Prinzip der Differenzierung folgt? Letztlich ist er Dozent (Wissensvermittler), Moderator (Lerngestalter) und Berater (Coach). Machen Sie sich vor jeder konkreten Unterrichtssituation klar, welche Rolle Sie darin einnehmen werden und wollen. Gehen Sie dafür in Gedanken die verschiedenen Rollenprofile durch und nehmen Sie eine Zuordnung vor. Aber Achtung: Der Lehrer darf sich nicht durch kumpelhafte Anbiederung aus der öffentlichen Wahrnehmung seiner Rolle fortstehlen. Er bleibt der für den gesamten schulischen Erziehungsprozess zuständige Fachmann, der (nicht nur) die Zensuren zu verantworten hat.

Lernvoraussetzungen beachten

Manche Lehrer neigen dazu, leistungsfähigeren Schülern einfach nur mehr Material zu geben. Dies ist jedoch nicht im Sinne der Differenzierung nach Lernvoraussetzungen. Sie sollten vielmehr versuchen, den überdurchschnittlich schnellen bzw. leistungsfähigen Lernern Material mit höherem Schwierigkeitsgrad anzubieten, was gleichzeitig zeitintensiver in der Bearbeitung ist. Bei Textarbeiten wären dies beispielsweise Aufgaben aus dem Anforderungsbereich III („Beurteilen“).

Diagnostizieren, Fordern und Fördern (5., überarbeitete Auflage)

Scriptor Praxis

Buch mit Kopiervorlagen über Webcode
Mehr erfahren

Flexible Lernziele formulieren

Eine starre Lernzielformulierung ist im heutigen Schulalltag längst überholt und steht einem differenzierten Unterricht entgegen. Legen Sie beim Planen einer Unterrichtsstunde oder -einheit ein Lernziel fest, das alle Schüler erreichen müssen. Gehen Sie den geplanten Unterrichtsverlauf im Kopf durch und versuchen Sie, auf der Grundlage des ersten Lernziels als unterste Stufe mithilfe methodischer Mittel und dem Einsatz von Unterrichtsmaterialien weitere höhere Stufen als Lernziele festzulegen.

Fehler zulassen und analysieren

Jeder Lerntheoretiker kann bestätigen, dass effektives Lernen mit Unterstützung (des Lehrers) nur dann stattfinden kann, wenn der Schüler Fehler machen darf, ohne dass dies zu negativen Sanktionen führt. In der Lernphase muss sich jeder Schüler sicher sein, dass er Fehler machen kann, darf und soll, ohne dass dies Konsequenzen für die Noten hat. Nur dann hat er eine Chance, sich den Lernstoff dauerhaft anzueignen. Wenn die Lernphase abgeschlossen ist, teilt der Lehrer dies offiziell mit. In einem Schüler-Schüler- oder Lehrer-Schüler-Gespräch können aus Fehlern schließlich auch konkrete Hinweise zu individuellen Lernstrategien gewonnen werden.

Ein Referat vorbereiten

Da offene, handlungsorientierte Unterrichtssituationen verstärkt den pädagogischen Alltag prägen, weicht der frontale Belehrungsunterricht mehr und mehr einer selbstgestalteten und selbstverantworteten Lernsituation. Dies führt zu einer immer bedeutenderen Rolle des Schülerreferats zur Präsentation des selbstständig Erarbeiteten. Der Schüler muss also schrittweise Kompetenzen für das Vorbereiten und letztlich das Halten von Referaten erwerben. Entwickeln Sie dazu gemeinsam mit Ihren Schülern verschiedene Vorbereitungsaufgaben und lassen Sie sie anschließend anhand verschiedener Themen realisieren.

Fortbildungstipp

Vielfalt nutzen – Differenzieren im Unterricht
Inklusion, Migration, Integration: Eine Schule der Vielfalt, der Heterogenität – und diese Vielfalt wird im Einwanderungsland Deutschland ganz sicher noch zunehmen. Aber was bedeutet das für die Unterrichtsgestaltung in Schulen?
 

Schlagworte:

Differenzieren & Fördern, InklusionDifferenzieren
22.06.2018
Zwischen Krieg und Klassenzimmer

Wie Kinder aus geflüchteten Familien Deutsch lernen

Provisorische Bedingungen für den Deutschunterricht mit Flüchtlingskindern sind keine Seltenheit. Keine geeigneten Räume, zu wenig Zeit und Schüler auf ganz verschiedenen Lernniveaus – das sind nur ein paar der Schwierigkeiten, mit denen Lehrer umgehen müssen. Das Beispiel von Annett Pölöskei, Lehre... Weiterlesen
22.06.2018
Migration – Unterrichten in Willkommensklassen

Wie Flüchtlingskinder in deutschen Schulen ankommen

Nur ein Schuljahr haben Kinder ohne ausreichende Deutschkenntnisse Zeit, in unserem Schulsystem anzukommen. In sogenannten Willkommensklassen starten sie oft gemeinsam, dort treffen mitunter unbegleitete Flüchtlingskinder auf Klassenkameraden aus Diplomatenfamilien. Lehrer, die eine gute Mischung au... Weiterlesen
22.06.2018
Inklusion in Grundschulen: "Lernen, den Unterricht zu öffnen."

Karin Laurenz und Lydia Sebold vom Vorstand des Grundschulverbandes Berlin über Inklusion in Grundschulen.

Je weiter die Schüler auf der Bildungsleiter nach oben klettern, desto seltener werden inklusive Klassen. Grundschulen kommt deshalb eine besondere Bedeutung zu. Karin Laurenz und Lydia Sebold erzählen, worauf es aus ihrer Sicht bei der Inklusion an der Schnittstelle zwischen Kita und weiterführende... Weiterlesen
22.06.2018
Mit Fantasie und Fingerspitzengefühl

Interview mit Julia Podelo

Julia Podelo forscht an der Universität Bamberg zur Didaktik der deutschen Sprache. Zudem betreut sie das praktische Projekt „Auftakt“ bei dem Studenten in Bamberg und Nürnberg unbegleitete minderjährige Flüchtlinge unterrichten. Im Interview spricht Julia Podelo über ihre Erfahrungen. ... Weiterlesen