Unterricht gestalten / 22.09.2020

Digitale Medien im Unterricht einsetzen

So werden Sie im Umgang mit den modernen Medien souverän 

Schülerinnen und Schüler der fünften bis zehnten Klassen können viel von Ihnen lernen, sei es die Bildung des Konjunktivs, das umgängliche Verhalten anderen Menschen gegenüber oder das Prinzip der Fotosynthese. In einem Bereich werden sie Ihnen aber voraus sein: Wenn es um den Umgang mit Smartphone, Tablet und Co. geht, wenn die Frage im Raum steht, wie das neue Grafik-Programm funktioniert oder ein Foto in der Auflösung verringert wird, ist die Generation der „Digital Natives“ meist im Vorteil. Wir möchten Sie darin unterstützen, im Umgang mit den modernen Medien so sicher wie Ihre Schülerinnen und Schüler zu werden. Die folgenden fünf Tipps helfen Ihnen dabei.
 

Bild: stock.adobe.com/contrastwerkstatt

1. Mit Tablet-PCs besser unterrichten: Unsere 5 Tipps 

In 72 Prozent aller Haushalte, in denen Grundschüler leben, gibt es Smartphones bzw. Tablet-PCs (laut Studie „Grundschulkinder und Neue Medien“, Tivola Publishing 2013). Viele Kinder haben bereits Erfahrungen mit mobilen Endgeräten, bevor sie in die Schule kommen. Was spricht also dagegen, diese mobile Technologie auch im Unterricht einzusetzen? Die Vorteile:

  • Tablet-PCs besitzen einen hohen Motivationsfaktor für Schüler.
  • Sie können sehr individuell eingesetzt werden.
  • Sie ermöglichen in heterogenen Lerngruppen eine bessere Differenzierung.

Doch nehmen Sie auch die Einwände von Eltern und Kollegen ernst und entkräften Sie sie: Tablet-PCs ersetzen nicht das selbstständige Denken und Handeln. Natürlich werden noch Kopfrechnen und Schönschrift geübt. Und auch der Einsatz von Tablet-PCs kann in Gruppenarbeit geschehen, z. B. indem Schülergruppen gemeinsam Lehrvideos drehen. 

2. Lern-Apps finden

Inzwischen gibt es zahlreiche gute Lern-Apps für alle Fächer und Themengebiete. Teilweise sind die Lern-Apps reine Übungs-Apps, teilweise bieten sie aber weit mehr als nur Aufgaben, die abgearbeitet werden müssen. Auch bei Cornelsen finden Sie viele verschiedene Lern-Apps:

Für Lehrer bietet Cornelsen übrigens auch eine kostenlose Lehrer-App, die Ihnen Tipps, Anregungen und Empfehlungen rund um den Schulalltag bietet:

Digitale Medien für Unterricht, Lehrerjob und Schule - Die besten Ideen und Tipps aus dem Twitterchat #EDchatDE - Buch

Digitale Medien für Unterricht, Lehrerjob und Schule

Die besten Ideen und Tipps aus dem Twitterchat #EDchatDE

Buch
Mehr erfahren

3. Ideen für Chat, SMS und WhatsApp

Chatten (meist mit Nickname) erfolgt meist mit längeren Texten, das ist mehr ein Plaudern, wie der Name schon sagt – dagegen ist eine SMS immer kurz und meist ein schneller Informationsaustausch, und bei WhatsApp kann man auch Fotos und Videos austauschen. Dementsprechend unterschiedlich kann auch die Nutzung im Unterricht sein:

  • Chatten in einer Fremdsprache
  • Chatten als zwei literarische Figuren aus der aktuellen Deutschlektüre
  • Immer zwei Partner chatten, um gemeinsam eine mathematische Aufgabe zu lösen
  • In einer SMS einen Sachverhalt auf kürzeste Weise zusammenfassen
  • Übersetzen: Brief in SMS und umgekehrt
  • In SMS Ratehinweise geben lassen für die Lösung eines Rätsels, z. B.: Welches chemische Element ist gemeint?
  • Mit WhatsApp Fotos austauschen, z. B. suchen die Schüler an Gebäuden verschiedene Winkel oder fotografieren bestimmte Pflanzen oder dokumentieren den Zustand der Bushaltestelle.

4. Lehrfilme nutzen

Lehrfilme wurden schon früher im Unterricht eingesetzt. Damals war es umständlich, einen Tonfilm auszusuchen, bei der Landesbildstelle zu bestellen, ihn dann Wochen später mit einem eigens aufgebauten 16mm-Filmprojektor abzuspielen. Das war jedes Mal ein Erlebnis für Schüler und Lehrer! Heute bietet das Internet viele Fundstellen für Filme zu fast jedem Inhalt. Viele sind aber nicht einsetzbar, weil sie didaktisch nicht aufbereitet sind. Vor allem bei offenen Plattformen wie YouTube oder Vimeo trifft das zu. Da hilft nur, sich die Filme anzusehen, bevor man sie seinen Schülern zeigt. Eine große Auswahl bietet das FWU – das Medieninstitut der Länder:

Link zum FWU: www.fwu.de

5. Einen Schulblog führen

Schulen stehen immer mehr im Wettbewerb und müssen sich präsentieren und selbst darstellen. Hier kann ein Blog das geeignete Medium sein. Anders als auf einer Website kann die Schule mit aktuellen Beiträgen ihre Aktivitäten schnell und unkompliziert veröffentlichen. Alle möglichen Themen können in einen solchen Blog einfließen:

  • Sportveranstaltungen und -ergebnisse
  • neue Lehrkräfte
  • interessante Neigungsgruppen und Workshops
  • Termine für neue Eltern und Schüler
  • Konzerte und Veranstaltungen
  • Berichte über besondere Anschaffungen

Blogs können auch in die Schulwebsite integriert werden. Alle Lehrkräfte können dort über ihre Themen berichten. Eine integrierte Blogsoftware erlaubt ein einfaches Handling. 

Diese Tipps stammen aus dem Ratgeber „99 Tipps: Digitale Medien im Unterricht“ von Holger und Rainer Mittelstädt. Darin erhalten Sie noch ausführlichere Anleitungen sowie zahlreiche weitere hilfreiche Tipps für Ihren Schulalltag. 
Die Reihe „99 Tipps“ liefert kompakt aufbereitetes Wissen in Tipp-Form. Die Autorenteams weisen langjährige Berufserfahrung auf und geben ihre wertvollsten Ideen und nützlichsten Ratschläge weiter. Alle Tipps sind im Unterricht und in der Schule erprobt und haben sich gut bewährt.
Die „99 Tipps“ kommen ohne langwierige theoretische Erläuterungen aus und bieten direkte, unkomplizierte Lösungsansätze, die Sie sofort ausprobieren können.

Fortbildungstipps

Digitale Medien im Unterricht
Beim Lernen können mobile Endgeräte praktische Begleiter sein – auch in der Schule. Die rasante Verbreitung von Tablets, Notebooks und Smartphones bietet neue Chancen, sich Bildungsinhalte anzueignen und sich miteinander auszutauschen.
 

Digitale Medien: Individuelle Strategieansätze für Ihre Schule
Viele Lehrkräfte setzen individuell ihre privaten Tablets und Smartphones zur Unterrichtsvorbereitung und – gestaltung aber auch zur Kommunikation u.a. mit Schülerinnen und Schülern ein. Oft fehlt dabei eine systematische Medienerziehung an den Schulen. Die Schülerschaft, Eltern und Lehrkräfte fordern schon lang eine stärkere Verankerung der Entwicklung von Medienkompetenzen an Schulen. Auch die Kultusministerkonferenz hat das Thema jetzt in den Fokus genommen, so dass Schulen Strategien für digitale Medien entwickeln. 
 

Schlagworte:

14.10.2020
Unterrichtsideen für den Winter
Sieben Unterrichtsimpulse, die zum Winter passen
Im Winter sind die Tage kurz, die Natur macht Pause und draußen ist es vor allem eines: echt kalt. Eine gute Zeit, um es ruhiger angehen zu lassen und noch mehr als sonst auf sich und andere zu achten. Lässt sich mit diesen Aspekten auch im Schulunterricht arbeiten? Unbedingt. Im Folgenden bekommen ... Weiterlesen
07.10.2020
Clevere Hilfen für entspannten Anfangsunterricht
Tipps und Tricks
Von Lernatmosphäre und Hausaufgaben über Lärm und Aufräumen: Hier finden Sie kluge und praxiserprobte Tipps rund um die wichtigsten Themen des Anfangsunterrichts. Nervenschoner und Unterrichtshilfen, die sich bewähren werden – denn auch für Sie als Lehrkraft ist es ganz schön aufregend.... Weiterlesen
01.10.2020
Inspirationsquellen für den Unterricht
Nicht immer dasselbe – So sorgen Sie für Abwechslung
Sich zurückzulehnen und auf Bewährtes zurückzugreifen, ist im oft stressigen Schulalltag durchaus verlockend. Doch spätestens dann, wenn sich eine Routine abgenutzt hat, Ihr Unterricht immer gleich verläuft und sogar Sie selbst sich damit langweilen, ist es an der Zeit, mal etwas anders zu machen.... Weiterlesen
29.09.2020
{First Steps} Digitale Lerngelegenheiten
Digitale Kompetenzen werden in der heutigen Zeit zu den Kulturtechniken gezählt. Die Kultusministerkonferenz (KMK) beschreibt in ihrem Beschluss aus dem Jahr 2017 die Fähigkeiten im Umgang mit digitalen Medien als ähnlich bedeutsam wie das Rechnen, Schreiben oder Lesen. Die Grundschule ist der erste... Weiterlesen