Unterricht gestalten / 02.04.2019

Unterrichtsideen für den Frühling

Sieben kreative Impulse für verschiedene Altersgruppen

Der Frühling ist die Jahreszeit des Aufbruchs und des Wachstums. Wenn im März die Schneeglöckchen sprießen und die ersten Zitronenfalter durch den Garten flattern, ist das ein untrügliches Zeichen dafür, dass der Frühling Einzug hält. Wie Sie ihn auch im Klassenzimmer begrüßen und zum Thema machen, erfahren Sie in diesem Text.

Bild: Shutterstock.com/Edler von Rabenstein

Frühlingserwachen im Klassenzimmer

Im Frühling erwacht die Natur zu neuem Leben. Wir Menschen freuen uns darüber, feiern die Rückkehr des schönen Wetters, genießen jeden Sonnenstrahl und verbringen wieder mehr Zeit im Freien. Als Jahreszeit des Erwachens und Wachsens macht es uns der Frühling leichter, neue Projekte in Angriff zu nehmen.

Als Lehrerinnen und Lehrer können Sie den Frühling wunderbar in Ihrem Unterricht aufgreifen. Insbesondere mit Themen, die direkt mit den Lebenswelten der Kinder und Jugendlichen zusammenhängen, ermöglichen Sie einen guten Einstieg und schaffen ein Verständnis für komplexe Zusammenhänge. Hier einige thematische Impulse, die Sie inspirieren sollen und die sich methodisch für unterschiedliche Fächer und Altersgruppen adaptieren lassen:

1. Bräuche und Rituale in verschiedenen Kulturen

Jede Kultur hat eine andere Art und Weise, den Frühling zu begrüßen. Überall auf der Welt ist die lebensbringende Jahreszeit Anlass für Feste, Bräuche und Rituale – nicht nur zu Ostern. In manchen Regionen der Welt, zum Beispiel in Zentralasien, ist der Frühlingsbeginn sogar gleichbedeutend mit dem Neujahrsfest. Beim Laternenfest in vielen ostasiatischen Ländern lassen die Menschen bunte Laternen in den Nachthimmel steigen. Beim japanischen Kirschblütenfest steht die Schönheit der rosafarbenen Blüten im Mittelpunkt. Um manche Feierlichkeiten und Bräuche ranken sich jahrhundertealte Mythen und Sagen, beispielsweise das Hexenfest im Harz, das traditionell zur Walpurgisnacht (Tanz in den Mai) gefeiert wird.

Begeben Sie sich gemeinsam mit Ihren Schülern auf die Suche nach den Wurzeln dieser Traditionen und lassen Sie sie im Unterricht aufleben. Auch das Osterfest mit seiner Vielfalt an Ritualen und Symbolen eignet sich hervorragend für einen internationalen Vergleich.

Hierzu können Sie beispielsweise das folgende Arbeitsblatt nutzen:

2. Niedliche Tierbabys gehen immer

Der Igel erwacht aus dem Winterschlaf, der Feldhase verliert sein Winterfell und die ersten Zugvögel kehren aus dem Süden zurück. Wenn es im Frühling allmählich wärmer wird und das Futterangebot in der heimischen Natur wieder zunimmt, werden auch die Tiere wieder aktiver. Zwischen März und Juni kommen besonders viele Tierbabys zur Welt. Warum eigentlich? Lassen Sie die Kinder und Jugendlichen die Zusammenhänge erforschen zwischen dem Wiedererwachen der Natur und der Geburt des tierischen Nachwuchses. Reden Sie darüber, was es mit dem Beschützerinstinkt auf sich hat, der uns beim Anblick eines entzückenden Babytieres überkommt. Auch ethische Gesichtspunkte lassen sich im Kontext des natürlichen Lebenskreislaufs gut mit einbeziehen.

Hier ein hilfreiches Arbeitsblatt für die Grundschule zum Thema "Tierische Frühlingsboten":

3. Prima Klima!?

Spätestens seit den Freitagsdemos "Fridays for future" finden die Themen Klimawandel und Umweltbewusstsein wieder stärker ins Bewusstsein junger Menschen. Eine hierzulande spürbare Auswirkung des Klimawandels ist, dass der Winter milder ist und der Frühling früher kommt. Aus dieser Beobachtung lassen sich auf vielen Ebenen Analysen und Zukunftsszenarien entwickeln. Wo liegt in ein paar Jahren überhaupt noch genug Schnee zum Skifahren? Was hat die Sonne damit zu tun? Und was hält die europäische Vogelwelt von wärmeren Wintern?

Machen Sie den Klimawandel für Ihre Schüler greifbar und konkret erfahrbar. Suchen Sie sich dafür ruhig Unterstützung von ortsansässigen Experten – in der Regel besteht bei diesen eine große Offenheit und Bereitschaft für gemeinsame Projekte rund um Klima und Natur. Eine Erlebniswanderung mit dem NABU oder ähnliche umweltpädagogische Aktivitäten helfen dabei, ein Bewusstsein für alles Schützenswerte zu etablieren. Gerade der Frühling mit seinen in der Regel freundlichen Temperaturen lädt dazu ein, mal ein paar Unterrichtseinheiten nach draußen zu verlegen.

4. Frühjahrsmüdigkeit, Heuschnupfen und Co.

"Gesundheit!" Frühlingszeit ist Pollenzeit. Auch in Ihrer Klasse wird der eine oder die andere mit dem Thema Heuschnupfen und Allergie zu kämpfen haben. Und auch die berühmt-berüchtigte Frühjahrsmüdigkeit macht sich garantiert in unterschiedlicher Ausprägung bei Ihren Schülerinnen und Schülern bemerkbar. Eine ideale Gelegenheit, gesundheitlichen Aspekten rund um den Frühling genauer auf den Zahn zu fühlen.

Was passiert im Hormonhaushalt des Körpers, wenn die Tage wieder länger werden? Wie wirkt sich das auf unsere Ernährung, unseren Schlaf und unser Vitaminbedürfnis aus? Und wann und warum fliegen überhaupt welche Pollen durch die Luft und fordern unser Immunsystem heraus? All diesen und weiteren Fragen rund um Körper und Gesundheit können Sie im Frühjahr auf den Grund gehen.

Nutzen Sie als Grundschullehrkraft auch das folgende Arbeitsblatt für Ihre Unterrichtsvorbereitung: 

5. Bienen und anderen Insekten etwas Gutes tun

"Wo sind all die Bienen hin?", fragt der NABU in diesem Text. Die Gründe dafür, dass die für unser Ökosystem so wichtigen Insekten immer weniger werden, sind menschengemacht. Neben theoretischer Behandlung des Themas Insektensterben können Sie mit Ihren Schülern auch gleich zur Tat schreiten: Bauen Sie ein Insektenhotel!

Nicht nur zum Überwintern ist ein solches Häuschen hilfreich – es dient den kleinen Nützlingen das ganze Jahr über als Rückzugsort und Nisthilfe. Im Internet finden Sie jede Menge Inspiration sowie konkrete Anleitungen, wie ein Hotel, in dem sich Bienen, Wespen und andere nützliche Insekten wohlfühlen, konstruiert werden sollte, wo es am besten aufgestellt wird und was es dabei zu beachten gilt.

Thematischen Input für den Unterricht gibt Ihnen auch das folgende Arbeitsblatt: 

Sie haben einen Schulgarten oder ein freies Fleckchen Erde auf dem Schulgelände, das sich zum Anlegen eines bienenfreundlichen Beetes eignet? Optimal! Dann ziehen Sie doch dort ein paar Pflanzen, die Bienen und andere Insekten lieben. Auch ein Hochbeet mit Kräutern ist eine interessante Option.

Indem Sie für das Thema Insektensterben sensibilisieren, darüber aufklären und gleichzeitig gemeinsam aktiv werden, vermitteln Sie, was es bedeutet, Verantwortung zu übernehmen und sich für eine wichtige Veränderung einzusetzen. Damit das Engagement keine Eintagsfliege bleibt, lassen Sie die Schüler sämtliche Arbeitsschritte sowie alle weiteren Beobachtungen rund um Hotel und Beet in Gruppen dokumentieren.

6. Sprachen lernen im Frühjahr

Ob Deutsch, Englisch, Spanisch oder Französisch: Der zu vermittelnde Wortschatz lässt sich im Jahresverlauf perfekt an aktuelle Ereignisse anpassen. Das erhöht die Motivation bei den Schülern, denn häufig können sie die neu gelernten Vokabeln direkt im Alltag anwenden. Besonders Lernende in den Fächern DaZ und DaF profitieren davon. Erstellen Sie doch mal ein Kreuzworträtsel mit lauter Begriffen zum Thema Frühling. Auch bei der Recherche nach Gedichten und Kurzgeschichten zum Thema Frühling werden Sie garantiert schnell fündig.

Inspiration für Ihren frühlingshaften Sprachunterricht bietet Ihnen dieses Arbeitsblatt: 

7. Mathematische Frühlingsgefühle

Frühling und Mathematik? Warum denn nicht? Weil sich Mathematik bekanntlich in allem befindet, können Sie auch Frühlingsphänomene gut im Mathe-Unterricht aufgreifen. Lassen Sie Ihre Schüler doch mal ausrechnen, wie lang die Tage zum kalendarischen Frühlingsbeginn sind und wie sich das Verhältnis im Jahresverlauf verschiebt. Anhand von Frühblühern, ihren Blüten und Blättern können die Schüler geometrische Formen aufspüren und Flächen bestimmen. Gleichzeitig schärfen sie durch genaue Beobachtung ihr Bewusstsein dafür, wie viel Mathematik sich in unserer Umwelt versteckt.

Eine schöne und aufschlussreiche Herausforderung stellt es dar, die Flugstrecken auszurechnen, die Kraniche und Wildgänse alljährlich zurücklegen, wenn sie in den Süden fliegen beziehungsweise im Frühjahr von dort zurückkehren. Wie lange sind die Tiere insgesamt unterwegs, wenn bestimmte Rastzeiten miteinbezogen werden?

Endlich Frühling!

Nicht nur für Sportlehrer hat der Frühling Vorteile – weil diese schöne Jahreszeit natürlich dazu animiert, mit den Schülern rauszugehen. Auch in anderen Unterrichtsfächern bieten sich vielseitige Indoor- und Outdoor-Möglichkeiten, den Frühling auf kreative, aktive und vor allem freudvolle Weise in den (Schul-)Alltag einzubinden. Wer freut sich schon nicht über den Frühling?

Fortbildungstipp

Kompetenzorientiert unterrichten
Sie erfahren, wie Sie die sachlichen, methodischen, sozialen und individuellen Anteile der Lernarbeit gestalten, um die Kompetenzen Ihrer Schülerinnen und Schüler zu entwickeln – bewusst, zielorientiert und kreativ. Beispiele aus der Unterrichtspraxis begleiten das Seminar.
 

Schlagworte:

Unterricht gestaltenUnterrichtskonzepte
23.04.2019
Lesen lohnt sich!
Wie Sie Ihren Schülern Spaß am Lesen vermitteln
Lesen gilt als Schlüssel zum Bildungserfolg. Es steht für Teilhabe, öffnet Zugang zu neuen Informationen und Perspektiven. Lesen verändert sich – aber lesen Kinder und Jugendliche heute wirklich weniger als früher? Und was können Lehrer tun, um Lesen als zentrale Kompetenz auf lebendige Weise z... Weiterlesen
09.04.2019
Konzentrationsübungen für die Schule
Warum Konzentration so wichtig ist und wie Sie sie fördern können
Ohne Konzentration läuft nichts – sie einzufordern, ist zwecklos. Doch als Lehrerinnen und Lehrer können Sie sie fördern: Mit regelmäßigen, gezielten Übungen verbessern Sie die Konzentration in Ihrer Klasse, sorgen für mehr Ruhe und bereichern Ihren Unterricht.... Weiterlesen
03.04.2019
{First Steps} "Easter egg hunt" mit dem Tablet
Eine Mitmach-Story der anderen Art
Smartphones, Tablets und Co. haben in der Alltagswelt vieler Kinder einen festen Platz gefunden. Auch in zahlreichen Schulen stehen sie heute zur Verfügung. Wer die Neuen Medien mit Sinn und Verstand nutzt, kann damit auch den Englischunterricht bereichern. Im Mittelpunkt steht die Frage, welche Vor... Weiterlesen
14.03.2019
Besser unterrichten mit Videos
Auswahl, Einsatz und Eigenproduktion
Videos bereichern den Unterricht. Mit ihnen lassen sich viele Lerninhalte anschaulich und nachhaltig vermitteln. Und: Viele Schüler fühlen sich durch ein Medium motiviert, das sie auch in ihrer Freizeit nutzen. Also nichts wie ran an die Videos? Auf jeden Fall! Aber an welche?... Weiterlesen