Aufgrund von Wartungsarbeiten sind am Montag, den 17. Juni 2024 zwischen 17:00 Uhr und 19:00 Uhr einige Funktionen auf unserer Webseite wie Registrierung, Login und der Kauf von Produkten nicht verfügbar. Die Nutzung Ihrer digitalen Produkte über die E-Bibliothek ist weiterhin möglich.
Hinter den Kulissen / 06.08.2020

Herausforderung Medienbildung in der Schule

Gedanken einer Medienpädagogin

Die Medienpädagogin und Journalistin Lili Ewert hilft Menschen dabei, ihre Stimme durch Medien zu finden und dabei die Funktionsweisen der Medienwelt zu erlernen. Mit dem professionellen journalistischen Ansatz der Medienkompetenzvermittlung schult sie zahlreiche Kinder und Jugendliche, sei es in außerschulischen Jugendredaktionen, Medien, AGs an Grundschulen oder in themenbezogenen Workshops. Auch durch ihre Arbeit bei der Cornelsen Akademie möchte sie Bildungsinstitutionen bei der Medienbildung unterstützen. Egal ob in der Beratung, in SchiLfs oder in Webinaren – Lili Ewert möchte dort ansetzen, wo die Probleme und Fragestellungen liegen. „Medien gehen uns alle etwas an und Medienkompetenz ist was Kollektives, da können wir viel von- und miteinander lernen.“ Für uns konkretisiert sie ihre Gedanken.

Lili Ewert
Bild: Vanessa Neubauer

Schule befindet sich im Wandel

Große und komplexe Themen haben Einzug in den Bildungssektor gewonnen: Inklusion, Antirassismus, Diversity, die aktueller werdende Klimaaufklärung und Medienbildung.

Diese Themen sind vielschichtig und tiefgründig, durchziehen alle Altersgruppen und alle Fachbereiche. Diese Themen funktionieren nicht in dem altbekannten Schema, sie können nicht mehr von einer Lehrkraft in 90 Minuten einmal die Woche unterrichtet werden. Es gibt auch nicht das eine Schulbuch, die eine App, oder die eine Lehrkraft für das eine Thema.

Der Lehr- und Bildungsbegriff wandelt sich: Menschen werden Lehrende und Lernende zugleich, egal ob sie Kinder sind, oder Erwachsene. In der Bildung geht es darum, den Menschen zu befähigen, selbstständig, selbstsicher und aktiv an der Gesellschaft teilhaben zu können – online, sowie offline. Im Hinblick auf die großen Thematiken wird Schulunterricht diverser, selbstorganisierter, individualisierter und bedarfsorientierter. Mehr und mehr wird die Frage gestellt: Welche Kompetenzen brauchen wir Menschen in einer globalisierten Welt?

Medienkompetenz

Die Medienkompetenz ist eine dieser Kompetenzen, die in den vergangenen Jahren viel diskutiert und vorangebracht wurde, mittlerweile ist die Medienbildung verpflichtend an den Schulen.

Die sechs Säulen der Medienkompetenz - Arbeitsblatt

Die sechs Säulen der Medienkompetenz

Arbeitsblatt

Bildungsinstitutionen brauchen Medienkonzepte, Medienentwicklungspläne, technische Ausstattung, Infrastruktur und Personal, um Medienbildung leisten zu können.

Es gibt verschiedene Fördertöpfe für Medienkompetenzprojekte, sowie einen bundesweiten Digitalpakt.

Dennoch geht die Realisierung der Medienbildung in Schulen nur langsam voran. Bisher konnten vergleichsweise wenige Schulen Gelder aus dem Digitalpakt beantragen, die Unterschiede in den Bundesländern sind groß. Zusätzlich wird festgestellt: Die Bundesgelder genügen lediglich für die technische Infrastruktur, nicht aber für Personal.

Gerade aber in Zeiten von Lehrkraftmangel und dem Wandel im Bildungssektor ist die Personalfrage entscheidend: Es braucht Menschen, die sich hauptberuflich mit der Thematik „Medien“ befassen können, die bedarfsgerecht recherchieren und konzipieren, die lebenswelt- und zielgruppenorientiert Medienkompetenz vermitteln.

Das kann eine einzelne Lehrkraft zusätzlich zu ihren anderen Aufgaben nicht leisten! Dazu braucht es Medienpädagog/-innen.

Beratung und Services für Schulträger und Medienzentren

Der Digital Pakt Schule macht’s möglich: Mit den Fördermitteln wird der Grundstein für digitales Unterrichten und Lernen gelegt. Für nachhaltige und digitale Teilhabe sollten alle Beteiligten gemeinsam die richtigen pädagogischen Entscheidungen treffen.

Die gute Nachricht an dieser Stelle: Es gibt Medienpädagog/-innen!

Sie gibt es freiberuflich und festangestellt, sie gibt es beispielsweise in Medienzentren, bei Medienanstalten der Länder, im Dachverband GMK (Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikation) und bei Institutionen wie der Cornelsen Akademie.

Medienpädagoginnen und -pädagogen können bei Konzeption und Umsetzung der Medienbildung unterstützen. Sie können Angebote mit SuS durchführen und können Lehrkräfte weiterbilden. Allein bei der Cornelsen Akademie gibt es medienpädagogische Angebote in Formen von SchiLfs, Webinaren, Bildungsmaterialien und Beratungen.

Um vollwertige, nachhaltige und langfristige Medienbildung leisten zu können, müssen Strukturen im Bildungssektor geschaffen werden, die medienpädagogische Arbeit ermöglichen. Dazu braucht es faire Bezahlungen und ausreichende Arbeitszeiten für Konzeption, Durchführung und Nachbereitung. Zusätzlich braucht es Möglichkeiten und Budget für Bildungsinstitutionen, um Stellen für Medienpädagogik schaffen zu können. Letztendlich braucht es die Forderung nach medienpädagogischer Unterstützung im Bildungssektor.

Medienkompetenz

Mit der Digitalisierung geht auch ein sozialer und kultureller Wandel der Gesellschaft einher. Für Schulen insgesamt, aber auch ganz konkret für Sie als Lehrkräfte sind damit viele Chancen und zugleich unterschiedlichste Herausforderungen verbunden.

Schlagworte:

24.05.2024
Diversity & Inclusion Netzwerk bei Cornelsen
Kolleginnen über ihre Engagement für mehr Vielfalt und Teilhabe in unseren Lehrwerken
Seit drei Jahren arbeitet das Cornelsen-interne Netzwerk „Diversity & Inclusion“ dafür, dass Vielfalt und Teilhabe in unseren Produkten integriert sind und im Unternehmen gelebt werden. Auf diesem Weg – der auch nicht wirklich erst vor drei Jahren begonnen hat – lernen wir jeden Tag dazu. Anlass... Weiterlesen
23.04.2024
Was das Barrierefreiheitsstärkungsgesetz für unsere Produkte bedeutet
Interview mit Anika Schill
Nur wenn digitale Produkte und Dienstleistungen barrierefrei sind, können Menschen mit Behinderung gleichberechtigt an der Gesellschaft teilhaben. Wie also können gehörlose und sehbehinderte Menschen im Internet surfen? Wie können sie ein Video genießen? Wie kaufen sie online ein, wenn sie keine Mau... Weiterlesen
12.04.2024
Christine Vogler und Prof. Dr. Thomas Druyen über die Zukunft der Pflege
„Die Pflege ist ein fundamentaler Baustein der Demokratie“
Das Pflegesystem in Deutschland ist – nicht zuletzt wegen des demografischen Wandels - an einen kritischen Punkt gelangt. Dazu kommen fehlende Strukturen, mangelnde Wertschätzung und veraltete Ausbildungsangebote. Gibt es einen Weg aus dieser Misere? Ja, sagen Christine Vogler und Thomas Druyen. In ... Weiterlesen
23.10.2023
Interview: Mit hybriden Lehrwerkskonzepten zum Lernerfolg
Die Englisch-Lehrwerke Access und Lighthouse
Die Teams, die an den Lehrwerken Access und Lighthouse arbeiten, befinden sich mitten im Veränderungsprozess: Ziel ist dabei, Lernende mit hybriden Lehrwerken aus Schulbuch und digitalen Komponenten zu motivieren und den Lernerfolg durch neue Möglichkeiten zur Differenzierung und Individualisierung ... Weiterlesen