Aufgrund von Wartungsarbeiten wird die Nutzung der E-Bibliothek am Dienstag, den 04.06.2024 zwischen 11 und 13 Uhr nicht möglich sein. Mehr erfahren
  1. Cornlesen Verlag
  2. Empfehlungen
  3. Rechtschreibung
  4. Englische Rechtschreibung

Englische Rechtschreibung 

Üben und verbessern

Schon eine so einfache Frage wie „How do you do?“ wird ganz anders geschrieben als gesprochen. Welche Fallstricke die englische Rechtschreibung bereithält und wie und mit welchen Materialien sie am besten geübt und verbessert werden kann, erfahren Sie hier.

Herausforderungen der englischen Rechtschreibung

Englisch ist die meistgesprochene Sprache der Welt. Es ist bekannt für seine Vielseitigkeit und Flexibilität, wobei die Grammatik generell als weitaus weniger komplex als die anderer Sprachen gilt. Doch so faszinierend die Sprache auch ist, die englische Rechtschreibung stellt Lernende im Englischunterricht immer wieder vor diverse Herausforderungen. Hier sind nur ein paar der geläufigsten:

  • Unregelmäßige Schreibweisen: Das Englische ist dem Ursprung nach eine germanische Sprache, die jedoch im Laufe der Jahrhunderte von vielen weiteren Sprachen beeinflusst wurde, darunter Latein, Französisch und Deutsch. Außerdem hat sich die Sprache mit der Zeit stark verändert. Das alles hat unter anderem dazu geführt, dass es im Englischen keine einheitliche Regel für die Aussprache und Schreibweise gibt. Wörter wie „enough“ und „through“ zum Beispiel werden trotz ähnlicher Buchstabenkombinationen völlig unterschiedlich ausgesprochen. Das erschwert einen intuitiven Umgang mit der englischen Rechtschreibung.
     
  • Stumme Buchstaben: Viele englische Wörter enthalten stumme Buchstaben, die zwar geschrieben, aber nicht ausgesprochen werden. Beispiele sind das k in „knee“ oder das w in „wrist“. Es sind nicht zuletzt diese Eigenheiten der englischen Rechtschreibung, die bei Lernenden mitunter für Verwirrung sorgen.
     
  • Homophone: Englisch ist reich an Homophonen. Das sind Wörter, die gleich klingen, aber unterschiedliche Bedeutungen und Schreibweisen haben, wie „two“, „to“ und „too“. Für die Rechtschreibung bedeutet dieses Phänomen, dass Lernende nicht nur gute Grammatikkenntnisse brauchen, sondern auch ein exzellentes Hörverstehen in Englisch – die richtige Schreibweise solcher Wörter lässt sich meistens nur aus dem Kontext erkennen.

Wie lässt sich die englische Rechtschreibung üben?

Allen Herausforderungen zum Trotz erzielen Lernende mit den richtigen Materialien zum Üben der englischen Rechtschreibung und Methoden wie den folgenden schnell Erfolge.

  • Lesen: Lesen ist eine der effektivsten Methoden, um die englische Rechtschreibung zu verbessern. Durch regelmäßiges Lesen verschiedener Textarten – von Büchern über Zeitschriften bis hin zu Blogs und Artikeln – lernen Schülerinnen und Schüler neue Wörter kennen und verinnerlichen deren korrekte Schreibweise. Ein englisches Wörterbuch leistet dabei gute Dienste fürs Textverständnis.
     
  • Schreiben: Schreiben hilft dabei, das Gelernte zu festigen. Lernende können beispielsweise ein Tagebuch auf Englisch führen oder Essays, Blogartikel, Aufsätze oder Social-Media-Posts zu verschiedenen Themen schreiben. Korrektur-Tools helfen, Fehler zu identifizieren und zu korrigieren.
     
  • Vokabeltraining: Lernende sollten versuchen, regelmäßig neue Wörter und deren Schreibweise zu lernen. Es kann hilfreich sein, die Wörter in thematischen Gruppen zusammenzustellen und sie in Sätzen zu verwenden, um den Kontext zu verstehen. Digitale Lernangebote wie eine Vokabeltrainer-App steigern die Motivation.
     
  • Nutzung von Lern-Apps und Websites: Es gibt viele weitere Online-Tools und Apps, die speziell entwickelt wurden, um die englische Rechtschreibung zu üben. Sie bieten interaktive Übungen, Spiele und Tests, die das Lernen unterhaltsamer und effektiver machen.
     
  • Geduld und Ausdauer: Die englische Rechtschreibung zu verbessern, erfordert Übung und Zeit. Fehler sind Teil des Lernprozesses. Wie immer, wenn es ums Lernen geht, heißt es: Wer dranbleibt, sieht Erfolge.

Diese Tipps gelten natürlich auch ganz allgemein für das Üben der Rechtschreibung. Ein großer Vorteil des Englischen für Lernende ist die Fülle an zur Verfügung stehenden Materialien – von Songtexten, die im Internet zu finden sind, über englische Bücher und Zeitschriften bis hin zu untertitelten Filmen.

Mit welchen Materialien unterstützt Cornelsen das Üben der englischen Rechtschreibung?

Das Lehrwerk Access für das 5. bis 7. Schuljahr bietet neben Schulbüchern auch Workbooks, mit denen sich die Rechtschreibung in Englisch gezielt trainieren lässt. Beliebt sind zudem die Lernkrimis für die Sekundarstufe I, die den Lernenden spielerisch und spannend den Zugang zur englischen Rechtschreibung eröffnen. Darüber hinaus stehen verschiedene Arbeitsblätter und Übungsbücher zur Verfügung.