1. Cornelsen Verlag
  2. Lehrpläne
  3. Berlin-Brandenburg
  4. Gymnasium
Bild: Fotolia/Katja Xenikis

Der neue Rahmenlehrplan für das Gymnasium

Passende Materialien für Klasse 7 bis 10

Zum neuen Rahmenlehrplan Berlin-Brandenburg, der auch das Gymnasium betrifft, fehlen Ihnen noch die passenden Lehrwerke? Hier finden Sie die richtigen Materialien – nach Fächern sortiert. Damit gelingt der Kompetenzerwerb auf motivierende und moderne Weise!

Mit dem neuen Rahmenlehrplan ergeben sich auch für die Gymnasien in Berlin und Brandenburg einige Änderungen. Bis zur 10. Klasse gelten nun identische Kompetenzanforderungen für alle allgemeinbildenden Schulen in den beiden Ländern.

Fächerübergreifender Kompetenzerwerb

Im Zentrum der Lehrplanänderungen steht die stärkere Fokussierung auf den Kompetenzerwerb, der auch fächerübergreifend stattfinden soll. Dazu wurden 13 allgemeine Themenbereiche definiert, die für alle Schülerinnen und Schüler in Berlin und Brandenburg von Beginn an fester Bestandteil des Unterrichts sein sollen. Gleichstellung und Gleichberechtigung der Geschlechter, Interkulturelle Bildung und Erziehung, Nachhaltige Entwicklung und Europabildung sind nur einige Beispiele.

Sprachbildung und Medienbildung erhalten als wichtige Pfeiler der heutigen Lebensrealität ein eigenes Basiscurriculum. Das Lernen mit und über Medien soll die kritische Auseinandersetzung mit der Medienwelt fördern und mit dafür sorgen, dass die Schülerinnen und Schüler als aufgeklärte, kritische Persönlichkeiten lernen, leben und kommunizieren.


Gesellschafts- und naturwissenschaftliche Allgemeinbildung

Eine weitere wichtige Neuerung für die Gymnasien besteht in der Bündelung der einzelnen Gesellschafts- und Naturwissenschaften in Form von entsprechend benannten Fächern am Übergang von der Grundschule zur weiterführenden Schule. Die Kinder sollen zunächst ein breites Allgemeinwissen in diesen Bereichen erwerben, damit sie mit der späteren Spezialisierung in der Sekundarstufe I besser zurechtkommen.


Heterogenität im Schulalltag

Damit Individualität, Heterogenität und Gleichberechtigung zum gelebten Schulalltag gehören, gibt es auch am Gymnasium künftig für jedes Fach unterschiedliche Niveaustufen. So werden die besonderen Entwicklungsabschnitte, in denen sich die Kinder und Jugendlichen befinden, berücksichtigt.