1. Cornelsen Verlag
  2. Reihen
  3. Einsterns Schwester
  4. Erstlesen - Ausgabe 2008

Einsterns Schwester

Erstlesen - Ausgabe 2008

  • Integrierter Druckschriftlehrgang
  • Ausgewogenes Verhältnis zwischen selbsterschließendem Lernen und klaren Lernvorgaben
  • Vielfältige Differenzierungsmöglichkeiten

Weitere Informationen

Einstern, das erfolgreiche Konzept für den offenen Mathematikunterricht, gibt es auch für das Fach Deutsch:

  • Sechs Hefte im Schuber
  • Integrierter Druckschriftlehrgang
  • Ausgewogenes Verhältnis zwischen selbsterschließendem Lernen und klaren Lernvorgaben
  • Vielfältige Differenzierungsmöglichkeiten

Mit Einsterns Schwester ist es kein Problem, Schüler/innen individuell zu fördern: Das außergewöhnliche Lehrwerk berücksichtigt unterschiedliche Leistungsniveaus und Lerngeschwindigkeiten.

Einsterns Schwester ist ideal für jahrgangsübergreifende Lerngruppen, kann aber auch gut im Klassenverband eingesetzt werden.

Handreichungen
  • Konzeptionserläuterung
  • Lernstandserhebungen pro Heft
  • Beobachtungsbögen zur Feststellung des Lernfortschritts
  • Organisationshilfen und Anregungen für Plenumsphasen

Welchen Vorteil bieten die Themenhefte im Vergleich zur herkömmlichen Kombination aus Schülerbuch und Arbeitsheft?

Die Aufteilung der Unterrichtsinhalte in Themenhefte ist für die Kinder sehr übersichtlich und besonders motivierend. Die Hefte sind außerdem im Gegensatz zu den schwereren Schülerbüchern leichter zu tragen.

Warum wird in Jahrgangsstufe 1 Verbrauchsmaterial angeboten, ab Jahrgangsstufe 2 aber Leihmaterial?

Beim Verbrauchsmaterial schreiben die Kinder direkt in die Hefte. So wird bei Schulanfängern das selbstständige Arbeiten erleichtert und die Lernzeit effektiv genutzt. Ab Jahrgangsstufe 2 steigt die Bedeutung von Hefteinträgen, weshalb die Themenhefte als Leihmaterial konzipiert sind und lernmittelfrei von der Schule beschafft werden. Die Eltern müssen dann nur noch für das ergänzende Arbeitsheft aufkommen.

Schreibe ich noch gemeinsame Proben mit allen Kindern oder muss ich mir für jedes Kind bzw. kleinere Gruppen individuelle Proben ausdenken? Wann schreibe ich eigentlich Proben?

Die Begleitmaterialien bieten eine umfangreiche Auswahl an Tests – gedruckt und editierbar. Arbeiten die Kinder sehr individuell in unterschiedlichen Lerntempi, so können Sie Tests auf dem jeweiligen Lernstand kleinerer Lerngruppen schreiben. Dank editierbarer Testvorlagen lassen sich aus diesen schnell und einfach neue Lernzielkontrollen konzipieren. Will man die Tests jedoch immer mit allen Kindern gemeinsam schreiben, dann lassen sich für die schnellen Kinder Haltestellen festlegen. Sie arbeiten dann an Zusatzmaterialien – wenn der Rest der Klasse auf dem gleichen Stand ist, führt man die Lernzielkontrollen mit der ganzen Klasse durch. In den Handreichungen finden Sie Vorschläge, wann welche Proben geschrieben werden können.

Wie behalte ich vor allem bei den Hausaufgaben den Überblick, wenn die Kinder verschiedene Seiten bearbeiten?

Für jedes Kind können Hausaufgabenfächer angelegt werden, in denen die zu kontrollierenden Arbeiten abgelegt werden. Wenn alle Aufgaben einer Seite bearbeitet sind, haken die Kinder im Inhaltsverzeichnis des Themenheftes (Jahrgangsstufe 1) bzw. des Arbeitsheftes (ab Jahrgangsstufe 2) die entsprechende Seite ab. Da die Kinder im Leihmaterial keine Eintragungen vornehmen können, sind alle Inhaltsverzeichnisse auch als Kopiervorlage auf der jeweiligen CD-ROM enthalten. Die Kinder können diese Kopien dann in ihre Themenhefte einlegen.

Welche Varianten eignen sich bei der Kontrolle/Selbstkontrolle der im Unterricht oder als Hausaufgabe bearbeiteten Themenheftseiten?

Selbstständiges Arbeiten schließt Selbstkontrolle ein. Diese ist in Jahrgangsstufe 1 durch die Lösungsbände und ab Jahrgangsstufe 2 durch die Lösungen zu den Themenheften bzw. Arbeitsheften möglich.

Was mache ich mit den ganz Schnellen?

In den Themenheften gibt es Pflicht- und Wahlseiten. Weitere Möglichkeiten zur Differenzierung finden Sie in den umfangreichen Kopiervorlagen. Bewährt hat sich auch, ein Helfersystem aufzubauen, d. h. für bestimmte Themen und Aufgaben Expertinnen oder Experten zu benennen.

Wie verfahre ich mit Plenumsphasen, wenn die Kinder an unterschiedlichen Aufgaben und Themen arbeiten?

Plenumsphasen können mit der ganzen Klasse oder auch in kleineren Gruppen durchgeführt werden. Die Handreichungen bieten dazu Hinweise und Materialien. Hausaufgaben lassen sich gut an besprochene Plenumsinhalte koppeln. Aufgaben, die alle Kinder schon bewältigt haben, eignen sich besonders für Plenumsphasen in der Klasse.

Wie stelle ich sicher, dass die Kinder immer das richtige Heft zur Hand haben?

Zur besseren Orientierung unterscheiden sich die Themenhefte einer Jahrgangsstufe farblich. Jeder Themenband hat eine andere Farbe. Die Deutsch-Themenhefte ab Jahrgangsstufe 2 sind so strukturiert, dass sich die Kinder bei der Rotation zwischen den vier Lernbereichen gut zurecht finden. In Deutsch 1 werden die Hefte der Reihe nach bearbeitet.

Warum sind die Einsterne auch in Kombiklassen so beliebt?

Grundlage für jahrgangsübergreifenden Unterricht ist individuelles Arbeiten. Keine anderen Lehrwerke ermöglichen das so gut wie Einstern und Einsterns Schwester. Die Schüler können sich durch Beispielaufgaben Inhalte selbstständig erschließen und benötigen nur wenige Hilfestellungen.

Roland Bauer, Herausgeber und Autor

Roland Bauer hat langjährige Erfahrung als Grund- und Hauptschullehrer und als Schulleiter. Er war Ausbilder am Seminar für schulpraktische Ausbildung, Dozent für Fachdidaktik Mathematik an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg und über 20 Jahre als Schulrat in Sindelfingen, Reutlingen, Tübingen, Calw und Böblingen tätig. Bis heute ist er aktiv in der Lehrerfortbildung.

Neben seiner Arbeit als Herausgeber und Autor von Einsterns Schwester für den Deutschunterricht in der Grundschule ist er auch Herausgeber und Autor der Reihen Einstern, Lernen an Stationen und entsprechender Grundsatzliteratur zum individuellen Lernen.

Jutta Maurach, Herausgeber und Autor

Jutta Maurach war Grundschullehrerin und Schulleiterin einer Grundschule in Baden-Württemberg. Dort unterrichtete sie viele Jahre in jahrgangsgemischten Klassen. Heute ist sie als Fremdevaluatorin in Baden-Württemberg tätig. Neben ihrer Arbeit als Herausgeberin und Autorin von Einsterns Schwester ist sie auch Herausgeberin und Autorin von Einstern.

Alexandra Schwaighofer, Autor

Katrin Pfeifer, Autor

Daniela Dreier-Kuzuhara, Autor

Susanne Semelka, Autor

Annette Schumpp, Autor

Jutta Sorg, Autor

Wiebke Gerstenmaier, Autor

Sonja Grimm , Autor