1. Cornlesen Verlag
  2. Lehrpläne
  3. Baden-Württemberg
  4. Gymnasium
Bild: stock.adobe.com/karlo54

Unsere Lehrwerke für das Gymnasium

Fit für den Bildungsplan 2016 und die Oberstufe 21 in Baden-Württemberg

Auch am Gymnasium gewinnen Themen wie Heterogenität, individuelle Förderung und Differenzierung immer mehr an Gewicht. Unsere Lehrwerke sind ideal auf die Bedürfnisse an baden-württembergischen Gymnasien zugeschnitten und ermöglichen so ein reibungsloses Arbeiten nach dem Bildungsplan 2016.

Oberstufe 21: Mit Weitblick planen. Sicher!

Es bewegt sich was in Baden-Württemberg! Schon ab 2019 ändern sich mit der Oberstufenreform die Wochenstundenzahlen, dabei werden die Wahlmöglichkeiten für die Leistungsfächer stark erweitert. Für die künftigen Basisfächer in Deutsch, Mathematik sowie in den (aus der Sekundarstufe I fortgeführten) Fremdsprachen gelten ab dem Schuljahr 2019/20 neue Fachpläne auf der Basis des Bildungsplans 2016. Zum Schuljahr 2021/22 tritt dann der Bildungsplan 2016 für alle anderen Fächer der Oberstufe in Kraft.

Neu ab 2019/2020

Ab dem Schuljahr 2019/2020 werden in der Oberstufe Baden-Württemberg Leistungs- und Basisfächer eingeführt. Statt der bisherigen fünf Kernfächer gibt es künftig drei Leistungsfächer auf erhöhtem Niveau. Deren Stundenzahl steigt von vier auf fünf Wochenstunden. Die anderen Fächer werden als Basisfächer unterrichtet: Deutsch, Mathematik, Fremdsprachen und die Naturwissenschaften dreistündig, die übrigen zweistündig.  

Die Oberstufenreform erweitert damit die Wahlmöglichkeiten der Leistungskurse sowie deren Stundenzahl. Außerdem werden die Naturwissenschaften gestärkt.

Wir sind bei der Oberstufenreform an Ihrer Seite! 

Ob Deutsch, Englisch, Gesellschaftswissenschaften oder Naturwissenschaften: Mit unseren Lehrwerken bereiten Sie Ihre Schülerinnen und Schüler optimal auf das Abitur 2021 und darüber hinaus vor. Wir sorgen dafür, dass Sie auch in den kommenden Jahren gut aufgestellt sind. 

Mit dem mBook, der Weiterentwicklung des gedruckten Schulbuchs zum multimedialen Alleskönner, erreicht der digitale Unterricht seine nächste Stufe; das interaktive Schulbuch ist derzeit bundesweit in der Erprobung. Angereichert mit multimedialen Inhalten, lässt es sich leicht und intuitiv per Tablet oder Rechner nutzen.

Oberstufenreform, Bildungsplan, neue Vorgaben? 

Machen Sie sich keine Gedanken: unsere Lehrwerke können Sie schon jetzt und auch nach 2021 sicher im Unterricht einsetzen.


Was ist neu ab 2016?

Der neue Bildungsplan für allgemeinbildende Schulen in Baden-Württemberg trat im August 2016 in Kraft. Er wird zunächst in den Klassen 1 und 2 der Grundschule sowie in den Klassen 5 und 6 der weiterführenden Schulen etabliert und dann sukzessive, Jahr für Jahr, auf sämtliche Klassenstufen ausgeweitet.

Der neue Bildungsplan für Gymnasien korrespondiert eng mit dem gemeinsamen Bildungsplan für die Sekundarstufe I, unterstreicht das fächerübergreifende Arbeiten und fokussiert noch stärker auf den Erwerb von wesentlichen Kompetenzen, die für die (berufliche) Zukunft Ihrer Schülerinnen und Schüler von Bedeutung sind.
 


Neuer Fächerverbund: Biologie, Naturphänomene und Technik

Auch in der Sekundarstufe I legen Kontingentstundentafeln fest, welche Fächer wie intensiv unterrichtet werden sollen. Stundenzahlen, Standards und Schwerpunkte unterscheiden sich je nach Schulform und gewünschtem Abschluss.

Im Bereich des für 5. und 6. Klassen an allen allgemeinbildenden weiterführenden Schulen neu eingeführten Fächerverbunds Biologie, Naturphänomene und Technik (ursprünglich Naturphänomene und Technik) variiert der Anteil des Faches Technik – am Gymnasium sind es sechs Stunden.

Neu ab Klassenstufe 8 ist das Fach Wirtschaft/Berufs- und Studienorientierung.
 


Zweite Fremdsprache ab Klasse 6

Die zweite Fremdsprache beginnt im Gymnasium – genau wie in der Realschule und in der Gemeinschaftsschule – in Klasse 6. Die erste Pflichtfremdsprache im Gymnasium ist diejenige, die dort in Klasse 5 beginnt und mit 22 Jahreswochenstunden in der Sekundarstufe I ausgestattet ist. Jede Schule entscheidet selbst, ob Englisch, Latein oder Französisch als 1. bzw. 2. Pflichtfremdsprache ausgewiesen wird.

Ausnahmen gibt es lediglich für altsprachliche Gymnasien und AbiBac-Schulen: Sie können nach wie vor mit zwei Fremdsprachen in der 5. Klasse beginnen. 
 


Ihre Schulberater/-innen in Baden-Württemberg

Immer gut beraten: Unsere Fachberater besuchen Sie gern an Ihrer Schule und erläutern die Lehrwerkskonzepte in Ihrer Fachkonferenz. Sie bringen Ihnen auch Prüfstücke von Schülerbüchern und Begleitmaterialien mit – so können Sie sich direkt einen Eindruck verschaffen.