1. Cornelsen Verlag
  2. Lehrpläne
  3. Baden-Württemberg
  4. Gymnasium
Bild: Fotolia/karlo54

Unsere Lehrwerke für das Gymnasium

Passend zum neuen Bildungsplan in Baden-Württemberg

Auch am Gymnasium gewinnen Themen wie Heterogenität, individuelle Förderung und Differenzierung immer mehr an Gewicht. Unsere Lehrwerke sind ideal auf die Bedürfnisse an baden-württembergischen Gymnasien zugeschnitten und ermöglichen so ein reibungsloses Arbeiten nach dem neuen Bildungsplan.

Was ist neu ab 2016?

Der neue Bildungsplan für allgemeinbildende Schulen in Baden-Württemberg trat im August 2016 in Kraft. Er wird zunächst in den Klassen 1 und 2 der Grundschule sowie in den Klassen 5 und 6 der weiterführenden Schulen etabliert und dann sukzessive, Jahr für Jahr, auf sämtliche Klassenstufen ausgeweitet.

Der neue Bildungsplan für Gymnasien korrespondiert eng mit dem gemeinsamen Bildungsplan für die Sekundarstufe I, unterstreicht das fächerübergreifende Arbeiten und fokussiert noch stärker auf den Erwerb von wesentlichen Kompetenzen, die für die (berufliche) Zukunft Ihrer Schülerinnen und Schüler von Bedeutung sind.
 


Neuer Fächerverbund: Biologie, Naturphänomene und Technik

Auch in der Sekundarstufe I legen Kontingentstundentafeln fest, welche Fächer wie intensiv unterrichtet werden sollen. Stundenzahlen, Standards und Schwerpunkte unterscheiden sich je nach Schulform und gewünschtem Abschluss.

Im Bereich des für 5. und 6. Klassen an allen allgemeinbildenden weiterführenden Schulen neu eingeführten Fächerverbunds Biologie, Naturphänomene und Technik (ursprünglich Naturphänomene und Technik) variiert der Anteil des Faches Technik – am Gymnasium sind es sechs Stunden.

Neu ab Klassenstufe 8 ist das Fach Wirtschaft/Berufs- und Studienorientierung.
 


Zweite Fremdsprache ab Klasse 6

Die zweite Fremdsprache beginnt im Gymnasium – genau wie in der Realschule und in der Gemeinschaftsschule – in Klasse 6. Die erste Pflichtfremdsprache im Gymnasium ist diejenige, die dort in Klasse 5 beginnt und mit 22 Jahreswochenstunden in der Sekundarstufe I ausgestattet ist. Jede Schule entscheidet selbst, ob Englisch, Latein oder Französisch als 1. bzw. 2. Pflichtfremdsprache ausgewiesen wird.

Ausnahmen gibt es lediglich für altsprachliche Gymnasien und AbiBac-Schulen: Sie können nach wie vor mit zwei Fremdsprachen in der 5. Klasse beginnen. 
 


Ihre Schulberater/-innen in Baden-Württemberg

Immer gut beraten: Unsere Fachberater besuchen Sie gern an Ihrer Schule und erläutern die Lehrwerkskonzepte in Ihrer Fachkonferenz. Sie bringen Ihnen auch Prüfstücke von Schülerbüchern und Begleitmaterialien mit – so können Sie sich direkt einen Eindruck verschaffen.